Pami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur gleichnamigen ehemaligen brasilianischen Automarke siehe Pami Fibras.
Pami [1]
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
ra wsr H6 mn
U21
n
Hiero Ca2.svg
User-Maat-Re Setep-en-Amun
(User-Maat-Ra Setep-en-Amun)
Wsr-m3ˁt-Rˁ Stp.n-Jmn
Reich an Maat, ein Re, Erwählter des Amun (oder Re)
Eigenname
Hiero Ca1.svg
i mn
n
U7
pA mi i i
Hiero Ca2.svg
Pami Meriamun (Pa mi Meri Amun)
P3 mj Mrj Jmn
Der Kater, geliebt von Amun (, Sohn der Bastet, Gott, Herrscher von Theben[2])

Pami, auch Pemu, war ein altägyptischer Pharao (König) der 22. Dynastie (Dritte Zwischenzeit). Seine Regierungszeit ist um 825/813 bis 816/804 v. Chr. anzusetzen.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pami ist der dritte Sohn und Nachfolger von Scheschonq III. und der Tanetamunipet. Er ist der Vater seines Nachfolgers Scheschonq V., Bruder des Kronprinzen und Regenten von Athribis und Heliopolis, Bakennefi II. Weitere Brüder sind Paschedbastet, Takelot II. und Padebehenbastet, Hohepriester des Amun in Tanis.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Möglicherweise wird Pami schon vor seiner Herrschaft durch eine Statuengruppe eines Anführers der Meschwesch-Libyer, Pamiu, Sohn des Herrn der beiden Länder, Scheschonq-Meriamun in Sais bezeugt. Auf einer Stele des Serapeums aus dem 2. Jahr Pamis ist der Tod des alten und die Einsetzung eines neuen Apisstieres überliefert. Das Broolyner Orakelpapyrus ist vermutlich seiner Regierung zuzuordnen. Auf einer Votivstele aus Memphis wird das 6. Jahr als das Höchste seiner Regierung genannt. Baulich ist Pami sehr wenig bezeugt (in Theben überhaupt nicht).

Sein Grab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestattet wurde er wahrscheinlich in Grab II der Königsnekropole von Tanis.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein

Zum Namen

Detailfragen

  • Jürgen von Beckerath: Chronologie des pharaonischen Ägypten. von Zabern, Mainz 1997, ISBN 3-8053-2310-7, S. 94–98.
  • Aidan Dodson, Dyan Hilton: The Complete Royal Families of Ancient Egypt. The American University in Cairo Press, London 2004, ISBN 977-424-878-3, S. 210–223.
  • Karl Jansen-Winkeln: The Chronology of the Third Intermediate Period: Dyns 22–24. In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 234–264 (Online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pami – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. weitestgehend Hieroglyphen und Umschrift nach von Beckerath: Handbuch der Ägyptischen Königsnamen. Mainz 1999, S. 191.
  2. Lesung von w3st (= Theben) unsicher


Vorgänger Amt Nachfolger
Scheschonq III. Pharao von Ägypten
22. Dynastie
Scheschonq V.