Paolo Antonio Foscarini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paolo Antonio Foscarini (* 1565 in Montalto Uffugo in Kalabrien; † 10. Juni 1616 ebenda) war ein italienischer Theologe und Astronom.

Foscarinis Verteidigung der Kopernikanischen Lehre von 1615

Foscarini trat dem Karmeliterorden bei. Er lehrte Philosophie und Theologie an der Universität Messina, hatte einen Ruf als Prediger und Theologe und war Provinzial des Karmeliterordens für Kalabrien.

Er veröffentlichte 1615 das Buch Brief über die Ansicht der Pythagoräer und des Kopernikus über die Beweglichkeit der Erde und die Festigkeit der Sonne und das neue pythagoräische Weltsystem, in dem er die heliozentrische Lehre von Kopernikus verteidigte und in Übereinstimmung mit der Bibel fand. Er verteidigte seine Thesen auch persönlich in Rom, verließ die Stadt aber wieder, bevor Galileo Galilei dort eintraf. Galilei hoffte in Foscarini einen Verbündeten im Kampf für die Kopernikanische Lehre in der Kirche gefunden zu haben. Das Buch von Foscarini wurde aber von der Sacra Congregatio Romanae et universalis Inquisitionis am 5. März 1616 auf den Index Librorum Prohibitorum gesetzt.

Foscarini starb bald darauf in einem Kloster seines Ordens, das er in seinem Heimatort gegründet hatte.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theologische Schriften:

  • Ordinationes et exercitia quotidiana, 1607
  • Institutionum omnis generis doctrinarum tomis VII comprehensarum syntaxis, 1613
  • Tratato della divinatione naturale cosmologica, 1615

Seine Verteidigung des Kopernikanischen Systems:

  • Lettera sopra l'Opinione de'Pittagorici, e del Copernico della Mobilità della Terra, e Stabilità del Sole, e del Nuove Pittagorica Systema del Mondo, Neapel 1615
    • Englische Übersetzung in: Richard J. Blackwell: Galileo, Bellarmine, and the Bible, Notre Dame: University of Notre Dame Press, 1991, S. 217–251.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]