Paprikasch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Paprikás)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Papricaș de pui cu smântână (rumänisch)

Paprikás (deutsch Paprikasch[1], franz. paprikache, rumänisch papricaș) ist neben Gulasch, Pörkölt und Tokány eines der vier typischen ungarischen Nationalgerichte. Paprikás ist ein Ragout, das aus Paprika, saurer Sahne und entweder weißem Fleisch oder Fisch (z. B. Karpfen[2]), mit gehackten oder dünn geschnittenen Zwiebeln sowie mit Tomaten oder auch Kartoffeln zubereitet wird.[3] Bekannt ist vor allem das Hühnerpaprikasch (paprikás csirke, auch csirkepaprikás).

Das Beifügen von Sauerrahm in den ungarischen Eintopf zeigt den deutschen Einfluss bzw. die Versuche in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ungarische Gerichte mit Sahne und Sauerrahm abzumildern.[4]

In Österreich ist die Schreibweise Paprikasch für verschiedene Paprikagerichte üblich,[5] im Burgenland ist das Fischpaprikasch mit Fogosch bekannt.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WDW Online-Wörterbuch. Universität Trier, abgerufen am 22. Juli 2020.
  2. Collectif: Le Larousse des poissons coquillages et crustacés. Larousse, 2014, ISBN 978-2-03-590475-1, S. 188 (google.de [abgerufen am 22. Juli 2020]).
  3. New Larousse Gastronomique. Octopus, 2018, ISBN 978-0-600-63587-1 (google.de [abgerufen am 22. Juli 2020]).
  4. Csíki Sándor: NEMZETI ÉTELEINK - gulyáshús, pörkölt, paprikás és gulyásleves. In: Food & Wine. Abgerufen am 22. Juli 2020 (ungarisch).
  5. Heinz Dieter Pohl: Die österreichische Küchensprache : ein Lexikon der typisch österreichischen kulinarischen Besonderheiten (mit sprachwissenschaftlichen Erläuterungen). Praesens-Verl, Wien 2007, ISBN 978-3-7069-0452-0, S. 112.
  6. Maier-Bruck: Vom Essen auf dem Lande das große Buch der österreichischen Bauernküche und Hausmannskost. Unveränderte Neuauflage Auflage. Wiener Verlag, Wien 1999, ISBN 3-218-00662-7, S. 21.