Paramyxida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paramyxida
Systematik
ohne Rang: Diaphoretickes
ohne Rang: Sar
ohne Rang: Rhizaria
ohne Rang: Cercozoa
ohne Rang: Ascetosporea
ohne Rang: Paramyxida
Wissenschaftlicher Name
Paramyxida
Chatton, 1911

Die Paramyxida sind ein Taxon von einzelligen Parasiten, die zum Stamm der Cercozoa gezählt werden.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die infektiösen Zellen sind Amöben. Sie bilden Tochterzellen durch Teilung der infektiösen Zelle, die innerhalb der Mutterzelle verbleiben. Die Paramyxida werden deshalb als mehrzellig angesehen. Die Zellen können sich zu mehrzelligen Sporen weiterentwickeln.

Die Paramyxida verfügen über einen komplizierten Ablauf von Kern- und Zellteilungen.

Ultrastrukturell sind sie durch eine reduzierte Form der Zentriolen mit neun Mikrotubuli gekennzeichnet. Diese sind mit den Mikrotubuli des Spindelapparates assoziiert. Die Kernhülle zerreißt während der Kernteilung.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Paramyxida leben parasitisch im Verdauungstrakt von marinen Invertebraten. Sie ernähren sich hier osmotroph.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Paramyxida werden in die Gruppe der Ascetosporea gestellt, eine Gruppe parasitischer Einzeller. Zu ihnen werden drei Gattungen gezählt:[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David J. Patterson: The Diversity of Eukaryotes. The American Naturalist, Band 65, Supplement, 1999, S. 96-124.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David Bass, Ema E.-Y.Chao, Sergey Nikolaev, Akinori Yabuki, Ken-ichiro Ishida, Cédric Berney, Ursula Pakzad, Claudia Wylezich, Thomas Cavalier-Smith: Phylogeny of Novel Naked Filose and Reticulose Cercozoa: Granofilosea cl.n. and Proteomyxidea Revised. Protist, 2008 doi:10.1016/j.protis.2008.07.002