Pareco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Pareco (Patriotes résistants congolais[1]Patrioten Kongos im Widerstand) ist eine kongolesische Hutu-Miliz. Sie rekrutiert sich überwiegend aus Kongolesen und Angehörigen der Hutu, die nach dem Völkermord im benachbarten Ruanda über die Grenze flohen. Die Angehörigen der Pareco sind unter anderem in der Förderung von und im Handel mit Erzen tätig (beispielsweise in Nyabibwe), darunter Kassiterit und Coltan; ferner finanzieren sie sich über Schutzgelderpressung, illegale Steuern und Waffenverleih, obgleich sie offiziell mittlerweile in die reguläre Armee integriert sind.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Obert: Die dunkle Seite der digitalen Welt. In: ZEITMAGAZIN vom 5. Januar 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PARECO, en finir avec J. Kabila le 30 juin 2010 au plus tard (Memento des Originals vom 13. Mai 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/congotribune.com, congotribune.com vom 10. Januar 2010, abgerufen am 15. Januar 2011