Parish of Saint Phillip (Antigua und Barbuda)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parish of Saint Phillip

St. Paul
Lage
Basisdaten
Staat Antigua und Barbuda
Insel St. Phillip
Fläche 44 km²
Einwohner 3490 (2011)
Dichte 79 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 AG-08

Koordinaten: 17° 4′ 0″ N, 61° 43′ 0″ W

Die Parish of Saint Phillip, auch St. Phillip’s Parish, meist kurz St. Phillip’s,[1] oft auch St. Philip geschrieben, ist eine Parish der karibischen Inselstaates Antigua und Barbuda.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Parish umfasst den Südwesten der Insel Antigua. Sie umfasst die beiden östlichen Halbinseln Antiguas, die durch die Nonsuch Bay getrennt werden, mitsamt den dortigen Nebeninseln, und erstreckt sich etwa 7 km Nord–Süd von der Mercers Creek Bay bis an die Südküste um die Willoughby Bay, und etwa 10 km West–Ost von der Central Plain bis zur Insel Green Island, wo mit dem Man of War Point die Ostspitze Antiguas liegt. Mit etwa 44 km²[1] hat sie 110 der Landfläche des Staates und gut 16 der Insel Antigua.

Die Bevölkerung[2] beträgt etwa 3500,[1] knapp 125 (4 %) der Staatseinwohner und 120 (5 %) derer Antiguas, davon sind 3100 Einheimische (Einwohnerschaft, 90 %).[2] Zur Parish gehören 1000 Haushalte, Durchschnittsgröße ist ein 3-Personen-Haushalt (2011: 3,1), das ist leicht über Landesdurchschnitt (3,0).[1] Die Einwohnerdichte ist mit rund 80 Einwohnern pro km² weit unterdurchschnittlich (Land um 150, Antigua knapp 250), der Südosten Antiguas ist nur locker besiedelt und die strukturschwächste Gegend der Insel. Sie gehört zur wenig fruchtbaren Kalkstein-Region des Nordens und Ostens der Insel (Limestone region). Der Kalk bildet hier beiderseits der Nonsuch Bay zwei kargere Plateaus, das südliche bricht in einer etwa 100 Meter hohen Kante gegen die Central Plain um Bethesda und das Meer an der Nonsuch Bay ab.[3]

Regionale Zentren sind Willikies im Norden und Freetown im Süden.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karte von 1775 zeigt die Untergliederung der Parishes in Divisions

Die Parishes sind die obersten Verwaltungseinheiten der Monarchie, sie stellen die im angelsächsischen Raum als ländliche Verwaltungsgliederung verbreiteten historischen Pfarrsprengel dar. Die Hauptkirche dieses Parish war die heutige Kirche St. Philip's Rectory im Ort St. Phillips.

Historisch gliederte sich die Region in die Belfast Division im Norden und Nonsuch Division im Süden. Diese beiden und die Ostteile der Willoughby Bay Division wurden 1873 auch verwaltungsmäßig als Parish of Saint Paul bestätigt (Parish Boundaries Act).[5][6]

Der Raum war und ist bis heute teils Farmland, teils Wildnis. Nach Abschaffung der Sklaverei 1834 entstand mit Free Town eine Freigelassenen-Ansiedlung, die zeitweise der größte Ort der Insel war Um 1850,[7] kurz nach Abschaffung der Sklaverei, umfasst die Parish die Anwesen (Estates) Rooms, Parson Maule, Collins, Glanvilles, Grants, Sion Hill, Mayers, Retreat, Comfort Hall, Grays, Wickhams, Elliotts, Long Lane, Gaynors, Elmes, Gobles, Lower Walronds, Lyons, Lavingstons, Ffrys, Montpellier, Archbolds and Browns, Skerrets, Colebrooks, Upper Walronds, Harmans, Mannings, Hope, Watsons, Lynches, Sheriffs und Mangroves – die Farmen gibt es als Ortslagen teils bis heute, teils wurden sie Kern einer Siedlung – sowie die Orte The Rectory (heute St. Phillips) Farrs Hill Village (Freetown), Seatons, Newfield, Willoghby Bay, Wilkies, Mayers, Salters, McCay Lands, Sandy Ground, Brooks Land und Grays Hill – diese Orte existieren heute nurmehr teilweise, einige wurden sie schon nach dem großen Antillen-Erdbeben 1843 aufgegeben.[8]

Im späteren 20. Jahrhundert entstanden an den Küsten etliche Luxushotels und High-End-Wohnressorts, die aber besonders im Südteil (Half Moon Bay, Mill Reef Club, Brown’s Bay Ressort, Crossroads Centre) weitgehend abgeschottet liegen und wenig Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung leisteten. Die einheimische Bevölkerung nahm 2001–2011 um 2,4 % ab, St. Phillip ist die einzige Parish des Landes mit negativer Bilanz, ein typisches Landflucht-Phänomen, während die Gesamtbevölkerung um 4 % stieg (Zuzug von über 200 Dauergästen).[1]

Bevölkerung, Einwohner[2] und Haushalte
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kgr. England Antigua und BarbudaAntigua und Barbuda Antigua und Barbuda
1821[9] 1844[7] 1851[7] 1856[7] 1970[10] 1984[10] 1991[1] 2001[1] 2011
4323[B 1] 4057 3885 3959[B 2] 00 00 3252 3352[B 3] 3490
00 00 00 00 00?[10] 00?[10] 3100 3202 3125
00 00 00 965 [H 1] 1125[10] 1420[10] 1929 2503 2834
Zeitreihen nur bedingt vergleichbar

Bevölkerung:

  1. davon 162 Weiße, 161 freie Farbige, 4000 Sklaven
  2. Villages: 2578, Estates: 1381; Black: 3258, White: 252; Coloured: 449
  3. nach Census 2001: 3462

Haushalte:

  1. Houses in Villages: 628 (0 unoccupied), in Estates (insg. 31): 389 (52 unoccupied)

Verwaltungsgliederung und Orte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt keine weitere explizite Verwaltungsgliederung, doch werden die Parishes amtlich-statistisch in Zählbezirke (englisch Enumeration district) gegliedert. Diese entsprechen den Ortslagen der größeren Orte bzw. den kleineren Orten direkt.

Außerdem sind Wählbezirke (englisch Constituency) definiert, wobei Saint Phillip zwei Bezirke darstellt, St. Phillip North (Nr. 14) und St. Phillip North (Nr. 15), zu zweiterem gehören auch die Orte Christian Hill, Bethesda und die Nordteile von Picadilly in Saint Paul.[11] Dort werden auch Villages explizit genannt.

Ort Village[11] EW (2001)[12] E.D., Name(N) (EW 2001)[12] C.[11]
Willikies Willikies 1179 60100 North (269); 60200 West (217); 60300 Central (245); 60401 South 1 (227); 60402 South 2 (105); 60500 East (116) 14
Free Town Freetown 714 60600 North (365); 60700 West (168); 60800 South (181) 15
Glanvilles Glanvilles 418 60900 Central (246); 61000 Outer (172) 14
Seatons Seatons 461 61100 Central (355); 61200 Coastal (106) 14
Newfield Newfield, Lyons 389 61300 15
St. Phillips St. Phillips 156 61400 15
Long Lane–Collins 62 61500 14/15
Mont Pellier–Brownes Bay\Gaynors 8 61600 15
Mill Reef–Half Moon Bay 33 61700 15
Long Bay 40 61800 14
(N) Amtlicher Name des Zählbezirks ist mit vorgestelltem Ort. Die Namen sind in eine leserliche Schreibweise übergeführt, im Census 2001[12] sind sie zu CamelCaps zusammengezogen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Ministry of Finance, the Economy and Public Administration – Statistics Division: Census 2011 – Preliminary Data Release, St. John’s, 31. Januar 2012, Table 1: Estimated Resident Population Density by Parish, S. 4; Table 2: Total Enumerated Resident Population – 1991, 2001 and 2011, S. 6; sowie Table 4: Number of Private Households by Parish – 1991, 2001 and 2011, S. 8 (Flächenangaben in Square miles; antigua.gov.ag (PDF) S. 6 ff.).
  2. a b c Einwohner sind Angehörige eines Haushalts (“Enumerated Population (Private Households)”); “Resident Population” (‚ansässige Bevölkerung‘) sind die Einwohner einschließlich Angehörige von Institutionen, Langzeitgäste der Hotels und Nicht Sesshafte (“… plus persons in institutions, hotel (long-term guests), vagrants”). Statistics Division: Census 2011 – Preliminary Data Release, Population Categories, S. 3 und ausführlicher Definitions, S. 12.
  3. The Caribbean Conservation Association – CCA (Hrsg.): Antigua and Barbuda – Country environmental profile. i. A. The Government of Antigua and Barbuda – Historical, Conservation, and Environmental Commission. St. Michael (Barbados) 1990, 1.2.2 Topography, S. 12 (usaid.gov [PDF; 10,6 MB] dort S. 34, folgend Karte Figure 1.2(3) Physiographic regions of Antigua).
  4. All Saints: “Secondary Centre”, Falmouth/English Harbour: “District Centre”. Genivar Trinidad & Tobago; Ivor Jackson and Associates, Kingdome Consultants Inc. (Mitarb.): Sustainable Island Resource Management Zoning Plan for Antigua and Barbuda (including Redonda). Port of Spain Dezember 2011, 5.2.3 Hierarchical Network of Settlements, insb. Karte Settlement Hierarchy, S. 103 ff. (ab.gov.ag [PDF; abgerufen am 22. Februar 2014] dort S. 121 ff.).
  5. The Parish Boundaries Act No. 11 of 1873, Cap. 304, 17th December, 1873 (i.d.g.F. online, laws.gov.ag).
  6. Grenzen der Divisions in Karte Antigua. Robert Baker, Thomas Jefferys, 1775 (Datei:Antigua 1775.jpg)
  7. a b c d Census 1856; nach The Report of the Registrar General of Births and Deaths of the Census taken November 17, 1856 … Enclosure in No. 17. In: Great Britain. Parliament. House of Commons (Hrsg.): Accounts and Papers of the House of Commons. 1858, S. 68 ff. (Google eBook, vollständige Ansicht – Tabellen ab S. 71; vorletzte Tabelle auch Census 1844, 1851).
  8. und hatten 1850 nurmehr wenige Einwohner
  9. Census 1821; nach Robert Montgomery Martin: History of the British colonies. Band 2. Verlag J. Cochrane, 1834, Tabelle Census in Antigua, taken 1821, S. 362 (Google eBook, vollständige Ansicht).
  10. a b c d e f J. Campbell: Antigua and Barbuda agricultural census, 1984. Hrsg.: Dept. of Reg. Dev., Organization of American States. A. Final report, Band I. Washington DC 1986, S. o.A. Zitiert in CCA (Hrsg.): Antigua and Barbuda – Country environmental profile. 1991, Table 1.5(2). Number of households and persons and average household size, 1970 and 1984, by enumeration districts, S. 31 (dort S. 53, genauere Angabe siehe weiter oben).
    doch fehlt in der Tabelle St. Phillip: Die Haushalte herausgerechnet, die Einwohnerschaft erscheint mit 4962 resp. 4943 übermäßig viel, für die anderen Parishes aber plausibel
  11. a b c [The Constituencies Boundaries Commission Order, 1984, made by the Governor-General under section 65 of the Constitution (Constituencies Boundaries Commission Order, 1984) (Memento vom 19. Juni 2004 im Internet Archive) The Constituencies Boundaries Commission Order, 1984, made by the Governor-General under section 65 of the Constitution (Constituencies Boundaries Commission Order, 1984)], S.I. 1984, No.4, 28th day of February, 1984; insb. Schedule 16. (PDF, antiguaelections.com, dort S. 11)
  12. a b c National Statistics Office: Census 2001. Band I Summary Social, Economic, Demographic, and Housing Characteristics. St. John’s, Juli 2004, Table 8 Population by Enumeration District and Sex, 2. St.Phillip. S. 31 (ab.gov.ag (PDF) dort S. 43 – längere Ladezeit).