Parkeisenbahn Syratal Plauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Parkeisenbahn Plauen)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Parkeisenbahn Syratal
Kursbuchstrecke (DB):12250
Streckenlänge:1,0 km
Spurweite:600 mm (Schmalspur)
Stromsystem:220 V =
BSicon STR+l.svgBSicon STRq.svgBSicon STR+r.svg
BSicon BHF.svgBSicon .svgBSicon STRf.svg
Bahnhof Hainstraße
BSicon ABZlnr.svgBSicon vSTR+r-STR+l.svgBSicon STRr.svg
Abstellgleis
BSicon WASSERq.svgBSicon vWBRÜCKE1.svgBSicon WASSERq.svg
Syra
BSicon STR+l.svgBSicon vSTRr-STRl.svgBSicon STR+r.svg
BSicon HST.svgBSicon .svgBSicon STRf.svg
Haltepunkt Festwiese
BSicon STRl.svgBSicon ABZq+r.svgBSicon STRr.svg
BSicon .svgBSicon STRl.svgBSicon KDSTeq.svg
Lokschuppen/Wagenhalle
Ein Zug der Parkeisenbahn Plauen mit einer Lok der Baureihe EL 30 Tandem im Bahnhof Hainstraße, 2007.

Die Parkeisenbahn Syratal, auch Syratalbahn, ist eine elektrisch betriebene Parkeisenbahn in Plauen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bahn wurde am 7. Oktober 1959 zum zehnjährigen Bestehen der DDR als Pioniereisenbahn in Betrieb genommen.

Aufgrund von technischen Mängeln musste der Betrieb am 16. Juli 1977 eingestellt werden, die Gleisanlagen wurden teilweise demontiert und überbaut. Anfang 1984 wurde die Wiederaufnahme des Fahrbetriebes von der Stadt Plauen beantragt, am 31. Mai 1984 stimmte die Staatliche Bahnaufsicht dem zu.[1]

Die Parkeisenbahn Syratal zählt jährlich zwischen 30.000 und 35.000 Fahrgäste.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke besteht aus einem Oval mit einem Bahnhof und einem Haltepunkt sowie einem Bahnbetriebswerk; der Syrabach wird auf einer im Jahre 2000 erneuerten Brücke mit beiden Richtungsgleisen gequert.[2] Die Bahn fährt mit Gleichspannung (220 Volt, 15 Ampere), die den Elektroloks über eine Oberleitung zugeführt wird. Diese Art der Traktion einer Parkeisenbahn ist in Deutschland einzigartig.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Parkeisenbahn verkehren zwei modifizierte Grubenlokomotiven, die in Aue für die SDAG Wismut gebaut wurden, sowie eine Lok, die 1959 von Kumpels der Schachtanlage Zobes aus zwei Akkulokomotiven Metallist gebaut wurde. Für Sonderfahrten und zur Streckenunterhaltung ist weiterhin eine Diesellok der Baureihe LKM Ns 2f, gebaut 1956 in Babelsberg (Fabriknummer 248702), vorhanden. Diese Lok stammt von den Karsdorfer Zementwerken, kam 2005 zur Parkeisenbahn und wurde von Mitgliedern des Fördervereins aufgearbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Parkeisenbahn Plauen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Förderverein Parkeisenbahn Syratal Plauen e.V.: Die Geschichte der Plauener Parkeisenbahn. Abgerufen am 29. Dezember 2020.
  2. Förderverein Parkeisenbahn Syratal Plauen e.V.: Strecke. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 26. November 2011; abgerufen am 29. Dezember 2020.

Koordinaten: 50° 29′ 56,7″ N, 12° 7′ 20,9″ O