Pasay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pasay
Lungsod ng Pasay
Lage von Pasay in der Region Metro Manila
Karte
Basisdaten
Region: Metro Manila
Barangays: 201
Distrikt: 1. und 2.. Distrikt von
PSGC: 137605000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte: 78.180
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 416.522
Zensus 1. August 2015
Bevölkerungsdichte: 22.515 Einwohner je km²
Fläche: 18,50 km²
Koordinaten: 14° 33′ N, 121° 0′ OKoordinaten: 14° 33′ N, 121° 0′ O
Postleitzahl: 1300–1309
Vorwahl: +63 2
Bürgermeister: Wenceslao B. Trinidad
Website: www.pasay.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Pasay (Philippinen)
Pasay
Pasay

Pasay (offiziell: City of Pasay; Filipino Lungsod ng Pasay) ist eine Großstadt auf den Philippinen und Teil der Hauptstadtregion Metro Manila. Die Stadt grenzt mit einem etwa 3,5 Kilometer langen Küstenabschnitt direkt an die Manilabucht. Im Norden schließt sich die Hauptstadt Manila an, im Osten die Nachbarstädte Makati und Taguig sowie gegen Süden Parañaque City. Pasay wurde am 21. Juni 1947 mit einer Bevölkerungszahl von 88.000 zur Stadt ernannt. Daraufhin hieß die Stadt kurzzeitig Rizal City, benannt nach dem philippinischen Nationalhelden José Rizal. Bereits zwei Jahre später jedoch erhielt die Stadt 1949 wieder ihren vorherigen Namen. Diesen Namen trägt sie bis heute und hat mittlerweile 416.522 Einwohner (Zensus 1. August 2015).

Über den Namensursprung der Stadt gibt es mehrere Theorien, jedoch keine historisch gesicherten Aufzeichnungen. Am wahrscheinlichsten gilt dabei, dass der Name der Stadt auf die Prinzessin Dayang-Dayang Pasay aus dem Königreich Namayan zurückgeht. Das Königreich Namayan mit der Hauptstadt Sapa (heute: Santa Ana, ein Distrikt in der Stadt Manila) erstreckte sich im 12. Jahrhundert von der Manilabucht bis hin zur Laguna de Bay. Prinzessin Dayang-Dayang Pasay erbte die Ländereien, die heute unter anderem das heutige Gebiet Pasays umfassen.[1]

Die Stadt zählt zum Tourismus-Gürtel Metro Manilas und wird von vielen Reisenden besucht, nicht zuletzt wegen der attraktiven Lage an der Manilabucht und den unzähligen Restaurants, Bars und Geschäften, vor allem entlang des Roxas Boulevards[2]. Ein besonderer Besuchermagnet ist auch die im Mai 2006 eröffnete Mall of Asia,[3] eines der größten Einkaufszentren der Philippinen. Zudem befindet sich auch der Ninoy Aquino Airport auf dem Stadtgebiet von Pasay. Gute Verkehrsanbindungen in die umliegenden Städte bestehen zum einen über die Hauptverkehrsadern Roxas Boulevard und EDSA sowie über die Linien MRT 3 und LRT 1 des S-Bahn Systems.

Verwaltungsmäßig ist die Stadt in 201 Barangays unterteilt, wobei diese hier keine individuellen Namen tragen, sondern lediglich von Barangay 1 bis Barangay 201 durchnummeriert sind.

Hochschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. pasay.gov.ph: Kingdom of Namayan (Memento vom 18. Juni 2010 im Internet Archive) (engl.)
  2. pasay.gov.ph: City Profile (Memento vom 10. März 2009 im Internet Archive) (engl.)
  3. handelsblatt.de: Weltstadt der Shopping Malls