Caloocan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
City of Caloocan
Lungsod ng Kalookan
Offizielles Siegel von Caloocan
Siegel
Karte
Basisdaten
Region: Metro Manila
Barangays: 188
PSGC: 137501000
Einkommensklasse: 1. Einkommensklasse
Haushalte: 249.567
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 1.583.978
Zensus 1. August 2015
Bevölkerungsdichte: 29.701 Einwohner je km²
Fläche: 53,33 km²
Koordinaten: 14° 39′ N, 120° 58′ OKoordinaten: 14° 39′ N, 120° 58′ O
Bürgermeister: Oscar Malapitan (Partido Nacionalista)
Website: www.caloocancity.gov.ph
Geographische Lage auf den Philippinen
Caloocan (Philippinen)
Caloocan (14° 39′ 0″ N, 120° 58′ 0″O)
Caloocan

Caloocan (Tagalog: Kalookan) ist eine Großstadt auf den Philippinen. Sie ist Teil der Hauptstadtregion Metro Manila und mit 1.583.978 Einwohnern (Stand: 1. August 2015) nach Quezon City, Manila und Davao City die viertgrößte Stadt des Landes[1].

Der Name Caloocan kommt aus dem Tagalog und leitet sich vom Stammwort lo-ok ab; kalook-lookan (oder kaloob-looban) bedeutet so viel wie „innerstes Gebiet“ Dies trifft geographisch zumindest auf den südlichen Teil Caloocans zu, welcher von den Städten Manila, Navotas City, Malabon City, Valenzuela City und Quezon City umgeben ist.

Caloocan besteht aus zwei räumlich nicht miteinander verbundenen Teilen. Der südliche Teil grenzt unmittelbar nördlich an Manila. Der nördliche Teil dagegen liegt am Rande Metro Manilas und ist durch die Stadt Valenzuela von Caloocan-Süd getrennt. In Caloocan befindet sich ein Campus der University of the East.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anfänge Caloocans gehen auf die Gründung im Jahr 1762 zurück, damals eine zur Provinz Tondo gehörende Ortschaft[2]. Im Jahr 1815 erfolgte eine Abspaltung von Tondo und Caloocan wurde eine eigenständige Gemeinde, die fortan der Provinz Rizal zugeordnet war[3]. Nach dem Spanien dann im spanisch-amerikanischen Krieg 1898 die Philippinen als Kolonie an die USA abtreten musste, wurden 1901 unter amerikanischem Regime mehrere Gemeinden zusammengelegt. Im Zuge dieser Konsolidierung wurde die zuvor eigenständige Gemeinde Novaliches ein Teil der Gemeinde Caloocan. Als 1939 mit dem Commonwealth Act 502 Quezon City zur Hauptstadt der Philippinen wurde, verlor Caloocan wiederum einige Barrios und Sitios an Quezon City. 1949 folgten mit dem Republic Act 392 zur Hauptstadtplanung erneute Gebietsveränderungen und Caloocan verlor weitere Gebiete an die damalige Hauptstadt. Aus diesen Gebietsverlusten resultiert auch die bis heute bestehende räumliche Trennung von Caloocan-Nord und Caloocan-Süd.

Am 16. Februar 1962 wurde die Gemeinde Caloocan schließlich zur Stadt ernannt[3].

Im offiziellen Siegel der Stadt Caloocan findet sich ein Abbild des Bonifacio Monuments, welches sich in Caloocan-Süd in der Mitte eines Kreisverkehrs am nördlichen Ende der EDSA befindet. Dieses Monument mit einem Friedensengel an der Spitze[4], erinnert an Andrés Bonifacio, einen der Gründer des Katipunan und führenden Köpfe der Philippinischen Revolution im späten 19. Jahrhundert gegen die spanische Kolonialherrschaft. Bonifacio ist einer der bedeutendsten Nationalhelden der Philippinen und wurde in Tondo geboren.

Baranggays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt besteht aus 188 Baranggays, welche über viele Jahre in 2 Verwaltungsdistrikte aufgeteilt waren. Mit Senatsbeschluss Nr. 7700 vom 9. März 2021 wurde eine Neuaufteilung auf fortan 3 Distrikte beschlossen[5]:
Distrikt 1: Baranggays 1 bis 4, 77 bis 86 und 132 bis 177.
Distrikt 2: Baranggays 5 bis 76 und 87 bis 131.
Distrikt 3: Baranggays 178 bis 188.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2015 Population Counts Summary. In: psa.gov.ph. Abgerufen am 14. August 2017.
  2. Encyclopædia Britannica: Caloocan (englisch), abgerufen am 19. März 2021
  3. a b caloocancity.gov.ph: Geschichte (englisch), abgerufen am 19. März 2021
  4. www.caloocancity.gov.ph: Geschichte des Bronze Monuments (englisch), abgerufen am 26. März 2021
  5. newsinfo.inquirer.net: Senat verabschiedet Gesetzentwurf zur Gründung neuer legislativer Distrikte in Caloocan und Bulacan (englisch), abgerufen am 19. März 2021