Patricia Holland Moritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Patricia Holland Moritz (* 1967 in Karl-Marx-Stadt) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patricia Holland Moritz ist in Karl-Marx-Stadt, dem heutigen Chemnitz, geboren und arbeitete als Buchhändlerin in Leipzig. Sie verließ die DDR und ging nach Paris, wo sie als Speditionskauffrau tätig war. Danach studierte sie in Berlin Nordamerikanistik und war als Tourneeveranstalterin für verschiedene Bands tätig. Für ihren Roman „Zweisiedler“ erhielt sie das Arbeitsstipendium für Autorinnen und Autoren des Berliner Senats.[1] Für das Projekt „Der unerwünschte Profiler“ erhielt sie 2017 ein Arbeitsstipendium des „Mörderische Schwestern e.V.“ Im Jahr 2018 übernahm sie die die programmatische Verantwortung des Verlags „Allegria“ der Ullstein-Buchverlage.[2] Als Co-Autorin schrieb sie mit dem Leipziger Pfarrer Christian Führer dessen Autobiografie „Und wir sind dabei gewesen“. Weiterhin ist sie für die SPD in Berlin-Lichtenberg als Stellvertretende Vorsitzende der Abteilung 5 Friedrichsfelde-Rummelburg und im Tagestreff für Wohnungslose und Bedürftige im Weitlingkiez tätig.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zweisiedler
  • Der Menschenleser
  • Mordzeitlose
  • Ostermorde
  • Giftmorde
  • Sachsenmorde
  • Weihnachtsmorde
  • Die Einsamkeit des Chamäleons
  • Kältetod
  • Kaßbergen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage Patricia Holland Moritz. Abgerufen am 22. März 2021.
  2. Börsenblatt. Abgerufen am 22. März 2021.
  3. SPD Berlin-Lichtenberg. Abgerufen am 24. März 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]