Pazifische Insulaner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Pazifische Insulaner ist ein demografischer Begriff, der z. B. in den USA oder in Neuseeland verwendet wird, um die ethnische Herkunft von Menschen zu beschreiben, die selbst - oder deren Vorfahren - von einer der Inseln im Pazifischen Ozean stammen.

Verwendung des Begriffs in Neuseeland[Bearbeiten]

Die Mehrheit dieser Bevölkerungsgruppe stammt aus Polynesien. Andere kommen von Mikronesien oder Melanesien. Man verwendet den Begriff hauptsächlich, um diese Menschen von den Māori zu unterscheiden, die ebenfalls Polynesier sind.