Pektinmethylesterase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pektinmethylesterase (Abkürzung: PME, EC 3.1.1.11, auch: Pektindemethoxylase, Pektinmethoxylase) ist allgemein verbreitetes Enzym in der Zellwand in allen höheren Pflanzen sowie einigen Bakterien und Pilzen welches die Methylester der Pektine spaltet und dabei Poly-Galacturonsäure bildet und Methanol freisetzt. PME wurde in vielen Isoformen isoliert.

Funktion[Bearbeiten]

Untersuchungen haben gezeigt, dass PME eine Rolle bei vielen physiologischen Prozessen spielt, z.B. bei der Reifung von Früchten, dem Abwerfen von Blättern (Abszission), dem Streckungswachstum von Pflanzenzellen und bei der Wurzelausbildung.

Verwendung[Bearbeiten]

PME wird z.B. in der Lebensmitteltechnologie eingesetzt, um einheitliche Produktqualität zu gewährleisten.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verfahren zur Herstellung von Lebensmittelprodukten auf Tomatenbasis mit Pektinmethylesterase und zugesetztem Hydrokolloid. Patentschrift (Unilever, 2004).

Weblinks[Bearbeiten]