Peter Bochskanl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Bochskanl (* 7. April 1940 in Wien-Perchtoldsdorf) ist ein ehemaliger österreichischer Chefredakteur und Herausgeber.

Peter Bochskanl studierte Zeitungswissenschaften und Germanistik. Nach seiner Tätigkeit als PR- und Werbemanager für die Österreich-Niederlassung des schwedischen Konzerns Atlas Copco war er von 1961 bis 1964 innenpolitischer Redakteur der Neuen Österreichischen Tageszeitung. Von 1964 bis 1980 war er zuerst Redakteur, dann Chefredakteur des ÖVP-Pressedienstes, dann Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der ÖVP-Bundesparteileitung und Bundespressesprecher der Österreichischen Volkspartei.[1]

1980 gründete er mit dem Schriftsteller Jörg Mauthe, dem damaligen Wiener Vizebürgermeister Erhard Busek sowie den Journalisten Gerhard Wilflinger und David Axmann die intellektuelle Monatszeitschrift „Wiener Journal“, als deren Chefredakteur und zeitweiliger Herausgeber er bis zu deren Einstellung im Jahr 2000 fungierte. Bereits ab 1997 bekleidete er zusätzlich die Funktion eines Chefredakteur-Stellvertreters der Wiener Zeitung, deren Chefredakteur er von 2000 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2005 war. Von 1993 bis 2014 war Peter Bochskanl Präsident des Presseclub Concordia.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Peter Bochskanl geht in Pension Wiener Zeitung, Abgerufen am 20. Mai 2012.