Peter Hertha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Linear-Uhr in der Wilhelmstraße / Ecke Ständeplatz am 2. Juni 2006 um 16:21:47 Uhr

Peter Hertha (* 28. Oktober 1939 in Gotha; † 1991 in Vellmar) war ein deutscher Künstler und Ingenieur, der sich auf elektronische Lichtskulpturen spezialisierte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Hertha studierte Ingenieurwissenschaften an der Universität Kassel. Er entwickelte unter anderem Uhren und meldete einige seiner technischen Ideen in Deutschland zum Patent an.

Seine Freundschaft zu Walter Scheel ermöglichte ihm, die Linear-Uhr (Kasseler Uhr) zu bauen, eine lichtkinetische Skulptur aus dem Jahr 1977, die in der Oberen Wilhelmsstraße am Ständeplatz steht. Dabei handelt es sich um eine öffentliche Uhr, welche anders als normale Uhren den Ablauf der Zeit durch die Anordnung von Glühlampen sichtbar werden lässt. Die Elektronik dieser Uhr stellte für die damalige Zeit eine beeindruckende Leistung dar. Die Uhr hat ein Plexiglas-Gehäuse, die die Elektronik sichtbar machte.

Zur documenta 6 1977 bis ins Jahr 1991 wurden in Kassel funktionsfähige Tischmodelle dieser Skulptur verkauft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stadtbibliothek, Kassel (Hrsg.): Leben und sein Lauf. Peter Hertha und seine Verdienste für die Stadt Kassel.
  • Magistrat der Stadt Kassel, Kulturamt (Hrsg.): Kunst im öffentlichen Raum. Kassel 1950–1991. Jonas, Marburg 1991; ISBN 3-89445-109-2, Seite 51 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]