Peter Trenk-Hinterberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Trenk-Hinterberger (* 29. September 1943 in Znaim) ist ein deutscher Jurist, Rechtswissenschaftler und ordentlicher Universitätsprofessor. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand war er Inhaber des Lehrstuhls für Arbeits- und Sozialrecht an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte von Trenk-Hinterberger liegen vorwiegend im Sozialrecht, insbesondere der Sozialhilfe und dem Behindertenrecht.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trenk-Hinterberger studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Marburg. 1976 erfolgte die Promotion zum Dr. jur. an der Philipps-Universität Marburg, der Titel der Dissertation lautete Internationales Wohnungsmietrecht. Darauf folgten die zweite juristische Staatsprüfung und die Habilitation. Von 1980 bis 1996 war er Universitätsprofessor an der Universität-Gesamthochschule Siegen. 1996 erhielt er einen Ruf als ordentlicher Universitätsprofessor an die Universität Bamberg und war dort bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 1. Oktober 2008 Inhaber des Lehrstuhls für Arbeits- und Sozialrecht.

Ferner ist er seit der Gründung 2002 einer der betreuenden Professoren des von der DFG geförderten Graduiertenkollegs Märkte und Sozialräume in Europa an der Universität Bamberg gewesen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monographien
  • Internationales Wohnungsmietrecht, Marburg 1977, 237 S. (Marburgerrechts- und staatswissenschaftliche Abhandlungen, Reihe A. Bd. 24)
  • Legasthenie und Sozialrecht, Bonn 1982, 104 S.
  • Sozialhilfe, Eine Einführung, Königstein/Ts. 1982, 451 S.; 2. neubearb. Aufl., Heidelberg 1986, 570 S.
  • Bundessozialhilfegesetz, Kurzkommentar, München 1984, 254 S.; 2. neubearb. Aufl., München 1988, 330 S.; Nachtrag 1991, Nachtrag 1992.
  • Beratungshilfegesetz (BerHG), Kommentar, München 1987, 276 S.
  • Die Rechtsberatung in der Rehabilitation, 3. neubearb. Aufl., Bonn 1987, 92 S.
  • Recht der Behinderten, 2. Aufl., Weinheim u. Basel 1989, 254 S.; (chinesische Übersetzung der 2. Auflage: Beijing 1999, 236 S.)
  • Grundzüge des Arbeitsrechts, 2. Aufl., München, München 1994, 420 S.
  • Die Rechte behinderter Menschen und ihrer Angehörigen, zuletzt: 37. Auflage. Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe, Düsseldorf 2010, 444 S., ISBN 978-3-89381-120-5
Abhandlungen
  • ca. 250 Beiträge in Zeitschriften und Büchern
Rezensionen

zahlreiche Rezensionen, u. a. in FamRZ, MDR, NJW, NZS, RabelsZ, VSSR, ZfSH/SGB, ZIAS

Mitherausgeber

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]