Philip Reeve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philip Reeve (Oktober 2016)

Philip Reeve (* 28. Februar 1966 in Brighton) ist ein britischer Schriftsteller.

Er besuchte das Cambridgeshire College of Arts and Technology (CCAT) und arbeitete als Buchhändler und Illustrator. Sein 2001 erschienenes Erstlingswerk Mortal Engines überzeugte sowohl die Leser als auch die Buchkritik.

Werke und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2009 nicht mehr aktuell zu sein
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

  • Buster Bayliss
    • Night of the Living Veg (2002)
    • The Big Freeze (2002)
    • Day of the Hamster (2002)
    • Custardfinger (2003)
  • Predator Cities
  • Larklight series
    • Larklight (2006) (dt. "Lerchenlicht")
    • Starcross (2007) (dt. "Sternstunde")
    • Mothstorm (2008)
  • andere Bücher

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henry Keazor: „Mortal Engines“ und „Infernal Devices“: Architektur- und Technologie-Nostalgie bei Philip Reeve. In: Andreas Böhn und Kurt Möser (Hrsg.): Techniknostalgie und Retrotechnologie, Band 2. Karlsruhe: KIT Scientific Publ., 2010. ISBN 978-3-86644-474-4 (S. 129–147; Abstract)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Philip Reeve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien