Angus Book Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Terence Blacker
(Preisträger 2005)
Graham Joyce
(Preisträger 2006)

Der Angus Book Award ist ein Literaturpreis, der an britische Jugendbuchautoren vom Angus Council in Schottland verliehen wird.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Originaltitel Deutscher Titel
Verlag, Ort Jahr
Nominierungen
1996 Sue Welford The Night After Tomorrow Theresa Breslin für Kezzie
Melvin Burgess für The baby and fly pie
Christa Laird für But can the phoenix sing?
Maggie Prince für Memoirs of a dangerous alien
1997 Malcolm Rose Tunnel Vision Gillian Cross für New world
Zoe Halliday für Brother cat, brother man
John Loveday für Goodbye buffalo sky
Catherine MacPhail für Run, Zan, run
1998 Robert Swindells Unbeliever Lynne Reid für Banks Broken bridge
Julie Bertagna für The spark gap
Ann Hallam für The power house
Ian Strachan für Which way is home?
1999 Tim Bowler River Boy Henrietta Branford für Chance of safety
Melvin Burgess für Tiger, tiger
Annie Campling für And the stars were gold
Michael Cronin für Against the day
2000 Tim Bowler Shadows Bernard Ashley für Tiger without teeth
Gillian Cross für Tightrope
Anthony Masters für Days of the dead
Jenny Nimmo für The Rinaldi ring
2001 Malcolm Rose Plague Catherine MacPhail für Missing
Beverley Naidoo für The other side of truth
Celia Rees für Truth or dare
Hazel Riley für Thanis
2002 Bali Rai (Un)arranged Marriage Bloß (k)eine Heirat
Sauerländer, Düsseldorf 2002
Malachy Doyle für Georgie
Carol Hedges für Jigsaw
Anthony Horowitz für Stormbreaker
Geraldine McCaughrean für Der Drachenflieger (The kite rider)
2003 Keith Gray Warehouse Louise Cooper für Demon crossing
Alison Prince für Oranges and murder
Malcolm Rose für Bloodline
Nicky Singer für Feather boy
2004 Alan Gibbons The Edge Julie Bertagna für Exodus
Keith Gray für Malarkey
Philip Reeve für Mortal Engines
Malcolm Rose für Clone
2005 Terence Blacker Boy2Girl Alison Allen-Gray für Unique
Martin Chatterton für Michigan Moorcroft, R.I.P.
Graham Gardner für Inventing Elliot
Mark Roberts für Tomorrow Belongs to Me
2006 Graham Joyce TWOC Frontal
Fischer, Frankfurt am Main 2006
Anne Cassidy für Looking For JJ
Chris d'Lacey für Icefire
Catherine Forde für Skarrs
Beverley Naidoo für Web Of Lies
2007 Kevin Brooks Candy Candy
dtv, München 2006
Theresa Breslin für Divided City
Alan Gibbons für Hold On
Marcus Sedgwick für The Foreshadowing
Sue Mayfield für Damage
2008 Kate Cann Leaving Poppy Poppy braucht dich
cbt, München 2008
Sherry Ashworth für Close-Up
J. A. Henderson für Bunker 10
Anthony McGowan für Henry Tumour
Graham Marks für Omega Place
2009 Anne Cassidy Forget Me Not J. A. Henderson für Crash
James Jauncey für The Witness
Meg Rosoff für What I Was
2010 Rachel Ward[1] Numbers Numbers – den Tod im Blick
Carlsen, Hamburg 2010
Kevin Brooks für Black Rabbit Summer
Anna Perera für Guantanamo Boy
Gillian Philip für Crossing the Line
2011 Keren David When I Was Joe Mehr als nur ein Zeuge
dtv, München 2011
Paul Dowswell für Auslander[2]
Nicola Morgan für Wasted[2]
Robert Williams für Luke und Jon (Luke and Jon)[2]
2012 Kevin Brooks iBoy iBoy
Coppenrath, Münster 2013
Ian Beck für Pastworld[3]
Phil Earle für Being Billy[3]
2013 Teri Terry Slated Gelöscht
dtv, München 2011
Tim Bowler für Buried Thunder[4]
William Osborne für Hitler’s Angel[4]
Chris Priestley für Mister Creecher[4]
2014 Matt Whyman The Savages Phil Earle für Heroic[5]
Sarah Hammond für The Night Sky in My Head[5]
2015 Carmen Reid Cross my Heart Chris Priestley für Through Dead Eyes
C. J. Flood für Infinite Sky
Alan Gibbons für Raining Fire

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Angus Book Award is Numbers' game, thecourier.co.uk, 19. Mai 2010, abgerufen am 18. März 2016
  2. a b c Keren David wins Angus Book Award 2011, thecourier.co.uk, 21. Mai 2011, abgerufen am 18. März 2016
  3. a b Angus Book Awards for 2012 under way, montrosereview.co.uk, 16. Dezember 2011, abgerufen am 18. März 2016
  4. a b c Angus Book Award 2013 winner announced, brechinadvertiser.co.uk, 6. Juni 2013, abgerufen am 18. März 2016
  5. a b Book awards return for 2014, arbroathherald.co.uk, 18. Februar 2014, abgerufen am 18. März 2016