Philipp Evenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Philipp Magalski)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Philipp Evenburg

Philipp „Phil“ Evenburg, geborener Magalski (* 22. Januar 1974 in Wattenscheid) ist ein deutscher Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Evenburg studierte Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen. Er engagierte sich in verschiedenen freien Gruppen für Umweltschutz, Völkerverständigung und Soziales. Von 1999 bis 2006 arbeitete er neben dem Studium als Faktotum am Schauspielhaus Bochum.[1] 2003 wurde er in Nordrhein-Westfalen Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen, trat dort 2005 aber wieder aus. 2005 und 2006 arbeitete Evenburg für mehrere Kurzfilmproduktionen des Regisseurs Sebastian Fritzsch, u.a. als Produktionsleiter.[2] 2007 ging er nach Berlin und ist dort im pädagogischen Bereich tätig. Evenburg ist seit November 2016 verheiratet und nahm den Namen seiner Frau an.[3]

Seit März 2017 ist er Pressesprecher des Deutschen Tierschutzbüros.[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte 2009 trat er der Piratenpartei bei und war von März 2010 bis September 2011 Pressesprecher des Berliner Landesverbands.[5]

Am 18. September 2011 wurde er bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2011 auf Platz 2 der Landesliste der Piratenpartei in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. Dort war er Mitglied im Ausschuss für Kulturelle Angelegenheiten und im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt. Parallel trat er auch als Direktkandidat für den Wahlkreis Pankow 6 an, in dem er 12,2 % der Stimmen auf sich vereinte.

Im Abgeordnetenhaus war Evenburg Sprecher für Umwelt, Natur- und Tierschutz der Piratenfraktion. Am 12. November 2013 wurde er zum kulturpolitischen Sprecher seiner Fraktion gewählt.[5] Nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016 schied er im Oktober 2016 aus dem Parlament aus.

Im November 2016 trat er bei der Piratenpartei aus und ist seit Januar 2017 Mitglied von Bündnis'90/Die Grünen.

Evenburg setzt sich für die Abschaffung der Massentierhaltung ein.[6] Diesbezüglich war er 2011 maßgeblich an der Aufnahme des Tierschutzes in das Grundsatzprogramm der Piraten Berlin beteiligt.

Evenburg ist Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Naturschutz Berlin.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Philipp Magalski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philipp Magalski im Wiki der Piratenpartei. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  2. Philipp Magalski auf crew-united.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  3. Philipp Evenburg on Twitter. In: Twitter. (twitter.com [abgerufen am 19. Januar 2017]).
  4. TAGESSPIEGEL LEUTE - Berlin Mitte: Berlin - Mitte. Abgerufen am 13. März 2017.
  5. a b Kaperbrief der Piratenpartei Berlin 2016, S. 3 (PDF). Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  6. Umweltpirat - "Umweltpolitik ist mehr, als nur Joghurtbecher zu sortieren". Cicero. 3. Mai 2012, abgerufen am 4. Dezember 2016.
  7. Philipp Magalski bei der Stiftung Naturschutz Berlin. Abgerufen am 4. Dezember 2016.