Philippine-Saarpor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philippine-Saarpor
Rechtsform
Gründung 1947[1] / 1. Juli 1948[2]
Sitz Lahnstein, Rheinland-Pfalz, DeutschlandDeutschland
Mitarbeiterzahl 892[1]
Umsatz 130 Mio. Euro[1]
Branche Baustoffe
Website www.philippine.de
Stand: 2017

Philippine-Saarpor ist ein deutscher Kunststoffverarbeiter. Die Unternehmensgruppe besteht aus zwei Einzelunternehmen, die in drei Sparten organisiert sind, hat laut eigenen Angaben einen Jahresumsatz von zusammen 130 Mio. € und beschäftigt knapp 900 Mitarbeiter. Der Hauptsitz ist Lahnstein in Rheinland-Pfalz, weitere Hauptstandorte sind Bochum und Neunkirchen (Saar). In fünf Ländern ist die Gruppe mit eigenen Standorten vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Dortmund seit 1947 sich im Aufbau befindliche Firma wurde am 1. Juli 1948 offiziell eingetragen. Da zu dieser Zeit eine völlige Neugründung der nicht zu erwartenden Genehmigung der Besatzungsbehörden bedurfte, kaufte Felix Eckhardt einen nicht mehr genutzten Firmenmantel auf: Die Gewerkschaft Philippine war ein 1873 gegründetes Bergbauunternehmen mit Schürfrechten in der Eifel, die ihren Geschäftsbetrieb längst eingestellt hatte.[2]

Als "Gewerkschaft Philippine – Forschungs- und Vertriebsgesellschaft für industriellen Bedarf" produzierte die Firma hauptsächlich Kunststoff-Hart- und Weichschäume. Im Jahr 1958 erfolgte ein Umzug von Dortmund nach Lahnstein, im folgenden Jahr folgte eine Umbenennung in Kunststoffwerk Phillipine. Die erfolgreich verlaufende Geschäftstätigkeit ermöglichte zunächst 1960 die Übernahme der Firma Ruhr Plastik aus Bochum, im Jahr 1971 folgte die zwei Jahre zuvor gegründete „Saarpor Kunststoffe Wilhelm KG“.[3]

Das Kunststoffwerk Philippine wurde 1985 in die zwei Sparten „Technische Kunststoffe“ und „Dämmstoffsysteme“ gegliedert. Während erstere sich auf Kunststoffanwendungen für die Automobilindustrie konzentrierte, produzierte die zweite hauptsächlich Gebäudedämmplatten. In den Folgejahren wurde die Internationalisierung durch weitere Übernehmensübernahmen, Modernisierungen und dem Aufbau von länderübergreifenden Vertriebsstrukturen vorangetrieben.[3][4] Ein neues Produktionswerk für Dämmstoffe wurde 2014 in Castrop-Rauxel in Betrieb genommen.[5]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Unternehmensgruppe umfasst folgende Firmen:[6]

  • Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, Lahnstein, Deutschland
    • Sparte Technische Kunststoffe
      • Philippine GmbH & Co. Technische Kunststoffe KG, Lahnstein, Deutschland
      • Philippine Technische Kunststoffe GmbH, Schkopau, Deutschland
      • Philippine Hungaria Kft., Oroszlány, Ungarn
      • Vena Verpackungs-GmbH, Lahnstein, Deutschland
    • Sparte Dämmstoffsysteme
      • Philippine GmbH & Co. Dämmstoffsysteme KG, Bochum, Deutschland, mit einem Werk in Schkopau
  • Saarpor Klaus Eckhardt GmbH Neunkirchen Kunststoffe KG, Neunkirchen (Saar), Deutschland
    • S.A.D Sarl, Sarreguemines, Frankreich
    • Saarpor Polska Sp. z o.o., Grójec, Polen
    • Saarpor Hungaria KFT, Budapest, Ungarn
    • Saarpor RomDeco SRL, Ilfov, Rumänien
    • Plastverarbeitung Geyer GmbH, Neunkirchen (Saar), Deutschland
    • Perobe Flächenheizungen GmbH & Co. KG, Bad Lippspringe, Deutschland
    • Climapor Fußbodenheizungssysteme GmbH & Co. KG, Neunkirchen (Saar), Deutschland

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sparte Technische Kunststoffe produziert vor allem PUR- und EPP-Schaumformteile für die Automobilindustrie, aber auch andere Industriezweige sowie Spezialkunststoffe. Unter dem Markennamen „Philan“ werden PUR–Elastomere verarbeitet und als Halbzeug oder Formteil angeboten.[7]

Die Sparte Dämmstoff bietet Systeme aus EPS an, die zur Dach- und Fassadendämmung, sowie Wärme- und Trittschalldämmung eingesetzt werden können. Auch spezielle Produkte für die Perimeterdämmung von erdberührten Bauteilen gehören zum Programm.[8]

Die Saarpor produziert und vertreibt Deko- und Dämmprodukte aus Polystyrol für die Innenraumgestaltung (Markennamen: „Decosa“ und „Climapor“), sowie Technische Formteile für Zwecke der Wärmedämmung, des Transportschutzes und als spezielle Funktionsbauteile (Markenname: „Secupor“).[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Standorte Kennzahlen. Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, abgerufen am 24. April 2020.
  2. a b Der Name Philippine. Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, abgerufen am 15. November 2020.
  3. a b Philippine Saarpor. (PDF) In: Firmendatenbank. wer-zu-wem GmbH, Hamburg, abgerufen am 15. November 2020.
  4. Historie. Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, abgerufen am 15. November 2020.
  5. Philippine Saarpor: EPS-Dämmstoffhersteller eröffnet neues Werk. In: K-Aktuell. KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg, 8. April 2014, abgerufen am 15. November 2020.
  6. Unternehmensgruppe: Struktur. (PDF) Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, September 2020, abgerufen am 15. November 2020.
  7. Kunststoffe Geschäftsfelder. Kunststoffwerk Philippine GmbH & Co. KG, abgerufen am 15. November 2020.
  8. Das Unternehmen. Philippine GmbH & Co. Dämmstoffsysteme KG, abgerufen am 15. November 2020.
  9. Unsere Marken. Saarpor Klaus Eckhardt GmbH Neunkirchen Kunststoffe KG, abgerufen am 15. November 2020.