Photosynthetically Active Photon Flux Density

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Photosynthetically Active Photon Flux Density, kurz PFD oder PPFD, ist die Photosyntethisch aktive Photonenflussdichte, also ein spektral hinsichtlich der Verwertbarkeit für die Photosynthese bewerteteter Lichtstrom einer Lampe oder Lichtquelle.[1]

Sie wird meist in µE (µEinstein) = µmol(Photonen)/(m²s) angegeben.[2] Es ist vor allem eine in der Pflanzenproduktion wichtige Größe. Photonen im Wellenlängenbereich von 400 bis 700 nm werden von den Pflanzen spektral unterschiedlich verwertet. Siehe hierzu auch Photosynthetisch aktive Strahlung (PAR).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. M. Schmitt, M. Bahn, G. Wohlfahrt, U. Tappeiner, A. Cernusca: Land use affects the net ecosystem CO(2) exchange and its components in mountain grasslands. In: Biogeosciences. Band 7, Nr. 8, August 2010, S. 2297–2309, ISSN 1726-4170. doi:10.5194/bg-7-2297-2010. PMID 23293657. PMC 3535888 (freier Volltext).
  2. How to convert irradiance into photon flux, auf: Berthold Technologies GmbH & Co.KG