Pier Virginio Aimone Braida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
hier fehlt so ziemlich alles
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Pier Virginio Aimone Braida (* 1948) ist ein Schweizer Kirchenrechtler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er lehrte als ordentlicher Professors des Kirchenrechts an der Universität Fribourg. An der Pontificia Università Urbaniana wirkte er als Dozent.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L' intervento dello stato nelle nomine dei vescovi con particolare riferimento ai paesi non concordatari dell'Europa occidentale. Città Nuova Editrice, Rom 1978, OCLC 213792642 (zugleich Dissertation, Lateranuniversität).
  • La dottrina politica della decretistica. 2 Bände, Rom 1990, OCLC 833587556.
  • Summa in decretum Simonis Bisinianensis (= Monumenta iuris canonici. Series A, Corpus glossatorum. Band 8). Biblioteca Apostolica Vaticanas, Vatikanstadt 2014, ISBN 8821009009.
  • Le finanze del Papa (= Quaderni di Ius missionale. Band 8). Urbaniana University Press, Vatikanstadt 2016, ISBN 8840140786.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]