Pigmy Love Circus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pigmy Love Circus
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1990, 1999
Auflösung 1995
Website http://www.pigmylovecircus.com/
Gründungsmitglieder
Michael Savage
Rand Walters (bis 1995)
Gitarre
Peter Fletcher
Anthony Martinez (bis 1992)
Shepherd Stevenson
Aktuelle Besetzung
Gesang
Michael Savage
Gitarre
Peter Fletcher
Schlagzeug
Danny Carey (1992, seit 1999)
Bass
Shepherd Stevenson

Pigmy Love Circus ist eine Rockband aus Los Angeles, Kalifornien, USA.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Pigmy love Circus 1987 von Shepherd Stevenson (Bass), Mike Savage (Gesang), Anthony Martinez (Schlagzeug), Rand Walters (Gitarre) und Peter Fletcher (Gitarre).

Ursprünglich waren sie für ihre lebhaften Konzerte und ihrem Musikstil mit Einflüssen aus Kalifornischem Punkrock (z.B. Fear, Black Flag) und Hard Rock der 1970er Jahre (z.B. Thin Lizzy, AC/DC, The Sensational Alex Harvey Band) bekannt.

Am 12. Juni 1990 wurde mit Live (at Raji's June 12) das Live aufgenommene Debütalbum herausgebracht. 1992 erschien das Mini-Album "Drink free forever" mit 8 Tracks. 1992 wurde weiterhin das Full-length-album "When clowns become kings" veröffentlicht mit 12 Tracks. Als Bonus-Tracks wurden 5 Songs des Mini-Albums "Drink free forever" verwendet.

1992 ersetzte Schlagzeuger Danny Carey Anthony Martinez, verließ die Band aber nach kurzer Zeit, um der Progressive-Rock-Band Tool beizutreten.

Nachdem die Band sich 1995 aufgelöst hatte, kam es 1999 auf Wunsch von Danny Carey zu einer Neugründung, allerdings ohne den Gitarristen Rand Walters. Im Jahr 2003 wurde dann das bislang letzte Album The Power of Beef veröffentlicht mit Danny Carey am Schlagzeug.

Zwischen den Veröffentlichungen liegen oft mehrere Jahre, was zum Großteil daran liegt, dass Tool die Hauptband von Danny Carey darstellt. Pigmy Love Circus trat unter anderem als Vorband für A Perfect Circle, dem Nebenprojekt von Tools Sänger Maynard James Keenan auf.

Die Texte der Songs lassen sich zumeist auf mystische Themen und antike Philosophie zurückführen.

Momentan arbeitet die Band an ihrem fünften Album.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Live (at Raji's June 12), 1990 (Re-release 1994)
  • Drink Free Forever, 1992
  • When Clowns Become Kings, 1992
  • The Power of Beef, 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]