Pik Karl Marx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pik Karl Marx
f1
Höhe 6726 m
Lage Nohija Roschtqala und Ischkaschim in Berg-Badachschan (Tadschikistan)
Gebirge Schachdarakette (Pamir)
Dominanz 42,81 km → Lunkho e Dosare
Schartenhöhe 2693 m ↓ (4030 m)
Koordinaten 37° 9′ 45″ N, 72° 28′ 54″ OKoordinaten: 37° 9′ 45″ N, 72° 28′ 54″ O
Pik Karl Marx (Tadschikistan)
Pik Karl Marx
Erstbesteigung 6. September 1946 durch Jewgeni Belezki u.a.
Normalweg von Westen über die Gletscherzunge
Besonderheiten höchster Gipfel der Schachdara-Kette
pd5

Der Pik Karl Marx ist ein Berg im zentralasiatischen Hochgebirge Pamir.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg hat eine Höhe von 6726 m und gehört damit zu den 300 höchsten Bergen der Welt. Er ist der höchste Gipfel der Schachdarakette im Südosten des Pamirgebirges.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgeber ist der deutsche Philosoph und Nationalökonom Karl Marx. In der Nähe des Berges befindet sich der 6510 m hohe Pik Engels, benannt nach Marx’ Freund und Arbeitspartner Friedrich Engels.

Seinen Namen erhielt der Berg in der sowjetischen Periode. Zuvor war er von den ersten russischen Entdeckern, die das entlegene Gebiet besuchten, gegen Ende des 19. Jahrhunderts als Pik Zarja Mirotworza bezeichnet worden, zu Deutsch etwa „Gipfel des Friedensstifter-Zaren“, nach dem zeitgenössischen Ehrennamen des russischen Zaren Alexander III. (1845–1894), während dessen Regentschaft ab 1881 das Russische Kaiserreich im Gegensatz zu früheren Epochen keine Kriege geführt hatte. Der nahe Pik Engels hieß dementsprechend ursprünglich Pik Imperatrizy Marii – „Gipfel der Kaiserin Maria“ nach Alexanders Ehefrau Maria Fjodorowna (1847–1928).

Nebengipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pik Karl Marx besitzt im Südosten über zwei Nebengipfel Pik Nikoladse (6340 m, ) und Pik Nikoladse Süd (6250 m, ). Diese wurden nach dem georgischen Bildhauer Iakob Nikoladse (1876–1951) benannt.

Besteigungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. September 1946 erreichten sieben Mitglieder einer Gruppe (zu der u. a. Jewgeni Abalakow[1] gehörte) unter der Führung des sowjetischen Bergsteigers Jewgeni Belezki die Spitze des Berges.[2] Es war 13:30 Uhr, als sie nach ihrer mehrtägigen Tour vom im Westen des Berges liegenden Tal starteten. Der Weg führte sie über eine Gletscherzunge, über die sie den weitesten Weg zur Spitze nahmen. Der Nebengipfel Pik Nikoladse wurde 1964 von einer von M. Gwarliani geführten Bergsteigergruppe erstbestiegen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pawel Sacharow: Угаров Алексей Сергеевич (russisch) www.mountain.ru. Abgerufen am 6. September 2016.
  2. a b Yevgeniy Gippenreiter, Vladimir Shataev: Six and Seventhousanders of the Tien Shan and the Pamirs (PDF 4,6 MB) Alpine Journal, 1996, 122–130.