Planococcaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planococcaceae
Systematik
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Abteilung: Firmicutes
Klasse: Bacilli
Ordnung: Bacillales
Familie: Planococcaceae
Wissenschaftlicher Name
Planococcaceae
Krasil’nikov et al. 1949

Planococcaceae sind eine Familie von Bakterien der Firmicutes. Der Name leitet sich von dem griechischen Wort "planos" (Wanderer) und dem griechischen Wort "coccus" (Korn) ab und bezieht sich auf die Fähigkeit einiger Arten der Familie sich fortzubewegen (sie sind motil). Die Typgattung ist Planococcus.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Die Zellen sind entweder stäbchen- oder kokkenförmig. So bildet die Gattung Planococcus Kokken mit einem Durchmesser von 1 bis 1,2 µm. Die Art Jeotgalibacillus alimentarius bildet Stäbchen. Auch Filamente werden von einigen Arten, z. B. von Filibacter limicola, gebildet. Es sind sporenbildende Arten vorhanden, z. B. Arten von Sporosarcina. Einige Arten sind durch Gleiten beweglich, andere besitzen Geißeln und sind dadurch beweglich. Zu den begeißelten zählen z. B. Arten von den Gattungen Jeotgalibacillus und Planomicrobium.

Stoffwechsel[Bearbeiten]

Die Arten der Planococcaceae sind heterotroph. Sie sind meist strikt aerob, also auf Sauerstoff angewiesen, allerdings sind einige fakultativ aerob, d.h. sie können auch ohne Sauerstoff leben. Der Katalase-Test ist positive, der Oxidase-Test ist je nach Art, auch innerhalb der gleichen Gattung, positiv oder negativ. So ist z. B. Caryophanon oxidase-negativ, die Art Planococcus columbae ist oxidase-positiv, andere Arten von Planococcus sind wiederum oxidase-negativ. Der Gram-Test ist meist positiv (da diese Familie zu den Firmicutes zählt, ist dies auch zu erwarten), allerdings kann der Test bei verschiedenen Arten der Gattungen Planomicrobium, Filibacter und Ureibacillus auch negativ ausfallen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Familie der Planococcaceae wird zu der Ordnung Bacillales in der Abteilung der Firmicutes gestellt. Folgende elf Gattungen sind bekannt[1]:

Die früher in dieser Familie geführte Gattung Marinibacillus wird nun zu der Gattung Jeotgalibacillus gestellt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Systematik nach J.P. Euzéby: List of Prokaryotic names with Standing in Nomenclature (LPSN) (Stand: 7. November 2013)

Literatur[Bearbeiten]

  •  Paul Vos, George Garrity, Dorothy Jones, Noel R. Krieg, Wolfgang Ludwig, Fred A. Rainey, Karl-Heinz Schleifer, William B. Whitman: Bergey’s Manual of Systematic Bacteriology: Volume 3: The Firmicutes. Springer, 2009, ISBN 978-0387950419.