Plustek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plustek
Plustek web
Rechtsform Incorporate
Gründung 1986
Sitz Taipeh, TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan
Leitung Bob Lin (CEO), Karen Ku (CEO)
Branche Elektronikindustrie
Website www.plustek.com

Die Plustek Inc. (chin. 精益科技, engl. Plustek Incorporate) ist ein taiwanesisches Unternehmen mit Sitz in Taipeh, und ein führender Hersteller von Scannern und Dokumentenscannern. Weiterhin vertreibt das Unternehmen Geräte aus dem Bereich der Securitysysteme.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das global tätige Unternehmen wurde 1986 gegründet und ist in Taipeh, Taiwan ansässig, das Forschungs- und Entwicklungszentrum befindet sich in Shenzhen in China. Plustek hat Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, England, USA, Russland, China, Brasilien und Indien. Das Vertriebsnetz erstreckt sich über die gesamte Europäische Union, Nordamerika, Brasilien, Russland, Türkei, Indien, Taiwan, China, Vereinigte Arabische Emirate sowie die Schweiz. Mit großen Marktanteilen im Bereich OEM, als auch mit eigenen Handelsmarken sind die Scanner- und Securitytechnologien weltweit bekannt und verbreitet.

Kurz nach Gründung des Unternehmens wurde bereits die deutsche Niederlassung als Plustek Technology GmbH eröffnet. Dieser europäische Zentralsitz am Rande von Hamburg ist Zentrallager und Basis für Support, Vertrieb und Marketing der angrenzenden europäischen Staaten, vor allem aber dem D-A-CH Bereich.

Plustek Unternehmenszentrale in Taipeh, Taiwan
Plustek Unternehmenszentrale in Taipeh, Taiwan

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scanner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innovationen waren 1992 der weltweit erste Graustufen-Einzugscanner, 1992 der weltweit erste Farb-Einzugsscanner, oder 2004 der weltweit erste Buchscanner mit spezieller Buchkante und SEE-Technologie, die über ein gebogenes Scanelement verfügt. Mit der 2014 entwickelten eScan Serie[3] brachte Plustek einen der ersten, auf einem Androidsystem basierten[4] Standalone Netzwerkscanner auf den Markt, der ohne Anschluss eines stationären Computers arbeitet. Im Bereich der Film- und Fotoscanner wurde 2016 mit dem ePhoto Z300 ein Fotoscanner entwickelt, dessen Vorlageneinzug mittels Sensorik gesteuert wird.[5]

Securitylösungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innovationen waren 2008 der weltweit kleinste Festplattenrekorder für Fahrzeuge und Autos.

Kommunikationslösungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Taiwan Excellence Award 2015 - eScan A150
  2. Divemaster Praxistest: Rettung der analogen UW-Bildarchive
  3. Digital Imaging 3-2017: eScan A250 - kompliziert war gestern
  4. Deutsches Aerzteblatt PRAXIS 02/2105: Dokumentenscanner mit Android-Betriebssystem
  5. c´t magazin für computertechnik 11/2017: Test und Kaufberatung ePhoto Z300.