Poke (Gericht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tako-Poke-Fischsalat

Poke [poʊˈkeɪ] (hawaiisch: „in Stücke schneiden“[1][2]) ist ein Fischsalat aus Hawaii und hat dort den Status eines Nationalgerichts. Es handelt sich um eine kulinarische Verschmelzung der japanischen mit der Küche der Westküste der Vereinigten Staaten.

Zubereitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Poke besteht im Wesentlichen aus rohem Fisch, Shoyu-Sojasauce und Sesamöl. Neben Thunfisch oder Lachs werden auch Oktopus oder Garnelen verwendet. Auch finden üblicherweise Frühlingszwiebeln und Sesamkörner sowie Avocados und Ingwer Verwendung. Poke wird nicht gesäuert, wodurch der Fisch roh bleibt. Weitere Zutaten sind Kukui, die Frucht des Lichtnussbaumes, und Ogo-Algen (Gracilaria). Meist wird Poke auf warmem Sushi-Reis serviert. In Deutschland werden diverse Rezeptvarianten unter der Bezeichnung „Poke Bowl“ oder „Poké Bowl“ angeboten und gelten als Trendspeise.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Poke (Hawaii) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. poke in Hawaiian Dictionaries; J. Kenji López-Alt: Ahi Poke: The Simple Hawaiian Dish That's Best Made at Home. Serious Eats, Juni 2016, abgerufen am 21. Februar 2017 (englisch).
  2. Landess Kearns: Everything You Need To Know About Hawaii’s Wildly Popular Poke Bowls. The Huffington Post, 25. Mai 2016, abgerufen am 21. Februar 2017 (englisch).
  3. Eva Biringer: Poke Bowls: Eine Schüssel Urlaub. Zeit Online, 2. August 2018, abgerufen am 8. Juli 2019.