Polnische Festungszone in Ostoberschlesien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Der englische und der polnische Artikel geben deutlich mehr her.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Karte der Festungslinie

Die polnische Festungszone in Ostoberschlesien (polnisch: Obszar Warowny Śląsk) umfasste eine Reihe von Bunker und sonstigen Befestigungsanlagen innerhalb des seit 1920 geteilten Oberschlesiens. Die Anlagen wurden in der Zwischenkriegszeit im polnischen Ostoberschlesien angelegt und zogen sich über eine Länge von 60 Kilometern vom Dorf Przeczyce im Norden bis nach Wyry (deutsch Wyrow) im Süden entlang der Teilungslinie hin. Das Hauptquartier der Region wurde in Chorzów (dt. Königshütte) aufgestellt und sein Kommandant war General Jan Jagmin-Sadowski.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]