Ponte Cestio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 41° 53′ 24″ N, 12° 28′ 38,1″ O

Ponte Cestio
(Ponte San Bartolomeo)
(Pons Cestius)
Ponte Cestio (Ponte San Bartolomeo)(Pons Cestius)
Überführt

Verbindung TiberinselTrastevere

Querung von

Tiber

Ort Rom (Italien)
Konstruktion Bogenbrücke mit Keilsteingewölbe
Gesamtlänge 54,30 m
Anzahl der Öffnungen 3
Lichte Weite 3 × 25,40 m
Bauzeit Zwischen 60 und 40 v. Chr.
Lage
Ponte Cestio (Italien)
Ponte Cestio
Ponte Cestio, Rome, Italy. Pic 01.jpg
Die Römerbrücke um 1880, vor der Tiber-Verbreiterungp1

Der Ponte Cestio, auch Ponte San Bartolomeo (lateinisch Pons Cestius) ist eine Brücke über den Tiber in Rom (Rione XII). Sie verbindet als Gegenstück zum Ponte dei Quattro Capi die Tiberinsel mit dem Stadtteil Trastevere.

Sie wurde zwischen 60 und 40 v. Chr. vermutlich von Lucius Cestius, dem Bruder des Gaius Cestius Epulo, der durch sein Grabmal, die Cestius-Pyramide, bekannt ist, errichtet. Sie wurde mehrere Male renoviert: im Jahr 152 unter Kaiser Antoninus Pius, 370 durch Valentinian I., Valens und Gratian. In der Folgezeit hieß sie Pons Gratiani (Gratiansbrücke). Eine Tafel an der Brüstung erinnert an eine weitere Restaurierung im Jahre 1193.

Seit dem 15. Jahrhundert wird die Brücke nach der Kirche San Bartolomeo all’Isola auf der Tiberinsel auch Ponte San Bartolomeo genannt. Im Zuge der Kanalisierung des Tibers wurden zwischen den Jahren 1888 und 1892 die beiden äußeren antiken Bögen durch Öffnungen größerer Spannweite ersetzt, teilweise unter Verwendung von Material aus dem benachbarten Theater des Marcellus[1]; der Mittelbogen besteht noch aus altem Material.

Die Brücke ist für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr freigegeben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Romolo A. Staccioli, Guida di Roma antica. Milano 1994 S. 441

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ponte Cestio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien