Praia do Almoxarife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Praia do Almoxarife
Wappen Karte
Das Wappen fehlt noch
Praia do Almoxarife (Azoren)
Praia do Almoxarife
Basisdaten
Autonome Region: Azoren
Concelho: Horta
Koordinaten: 38° 33′ N, 28° 37′ WKoordinaten: 38° 33′ N, 28° 37′ W
Einwohner: 842 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 9,2 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 92 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 9900-451 Praia do Almoxarife
Politik
Webseite: www.jfpalmoxarife.net
Strand von Praia do Almoxarife
Parkanlage und Hl.-Geist-Kapelle
Zentraler Platz "Largo Coronel Silva Leal"

Praia do Almoxarife ist eine Gemeinde (Freguesia) im portugiesischen Kreis Horta auf der Azoreninsel Faial. In ihr leben 842 Einwohner (Stand 30. Juni 2011).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Praia do Almoxarife gilt als die älteste Ortschaft der Insel Faial, da 1465 hier der flämische Seefahrer Joss van Hurtere mit 15 Siedlern aus Flandern an Land gegangen sein soll.[3] Am hiesigen flach abfallenden Sandstrand, an dem die Ribeira da Prfaia, ein Bach mit Süßwasser, ins Meer mündet, entwickelte sich bald eine Siedlung. Am 21. September 1597 wurde der Ort, der ursprünglich Praia de Santo Cristo hieß, von britischen Piraten geplündert und niedergebrannt. Später wurde der Ort wieder aufgebaut und zählte 1643 305 Einwohner in 43 Haushalten. 1926 wurden bei einem Erdbeben fast alle Häuser zerstört oder schwer beschädigt, von 220 blieben nur 16 bewohnbar.

Ortsbild und Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat stellenweise den Charakter eines Straßendorfes, stellenweise den eines Haufendorfes. Nur um den zentralen Platz Largo Coronel Silva Leal mit seinen Schatten spenden Bäumen herum findet sich geschlossene Bebauung, während insgesamt im Ort eine offene Bebauung überwiegt. In der Rua da Igreja sind noch einige Wohnhäuser vom Ende des 19. und dem Anfang des 20. Jahrhunderts erhalten, die heute unter Denkmalschutz stehen.[4] Auch in der Rua Padre António Cândido Avelar finden sich noch Beispiele typischer Architektur des frühen 20. Jahrhunderts, die Häuser wurden bei dem Erdbeben von 1926 zerstört und anschließend im Originalstil wieder aufgebaut.[5]

Die auffallend große Pfarrkirche Igreja de Nossa Senhora da Graça, eine der ältesten Kirchen der gesamten Insel, wurde 1568 zum ersten Mal urkundlich erwähnt und 1597 von britischen Piraten niedergebrannt. 1758 wurde sie im Barockstil mit zwei weithin sichtbaren Türmen und zwei Seitenkapellen wieder aufgebaut. Bei dem Erdbeben vom 9. Juli 1998 wurde die Kirche erheblich beschädigt, die Schäden sind jedoch mittlerweile behoben.[6] In der Kirche wird ein großes hölzernes Kruzifix aufbewahrt, um das sich die "Legende von dem verlorenen Arm" rankt:[7] Das Kreuz soll im 16. oder 17. Jahrhundert hier am Strand gefunden worden sein, wobei der Christusfigur allerdings ein Arm fehlte. Das Kruzifix wurde in der Kirche aufgestellt, und man versuchte, aus Holz einen passenden Arm zu schnitzen und zu befestigen - jedoch vergebens. Jahre später fanden Dorfbewohner bei der Suche nach Brennholz den Arm an der Küste zwischen angespültem Treibholz, ohne ihn zunächst als solchen zu erkennen. Als der Arm jedoch nicht verbrannte, erkannte man ihn und befestigte ihn am Kruzifix, dem seither große Verehrung zuteil wird.

Vor der Kirche wurde ein kleiner Park mit einem Pavillon angelegt. Hier befindet sich auch die Heilig-Geist-Kapelle Império da Trindade, in deren Fassade die Jahreszahlen 1873 das Jahr des Baues und die Angabe 1943 das Jahr einer Renovierung angeben.[7]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Praia do Almoxarife ist für seinen grauen, vulkanischen Sandstrand bekannt, an dem sich in bescheidenem Umfang eine touristische Infrastruktur mit Campingplatz entwickelt hat.[8] Haupteinnahmnequelle der Bevölkerung ist nach wie vor die Landwirtschaft, vor allem die Milchwirtschaft. Nicht wenige Einwohner pendeln zur Arbeit in die wenige Kilometer entfernte Inselhauptstadt Horta.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Praia do Almoxarife – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Daniel Luís: Faial - Guía do Património Cultural, S. 128. Lissabon 2004
  4. http://www.inventario.iacultura.pt/faial/horta_fichas/71_2_4.html
  5. http://www.inventario.iacultura.pt/faial/horta_fichas/71_2_2.html
  6. http://www.inventario.iacultura.pt/faial/horta_fichas/71_2_3.html
  7. a b Daniel Luís: Faial - Guía do Património Cultural, S. 129. Lissabon 2004
  8. Stéphan Szeremeta: Açores, S. 101. Paris 2014