Primula scandinavica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Primula scandinavica
Primula scandinavica

Primula scandinavica

Systematik
Familie: Primelgewächse (Primulaceae)
Unterfamilie: Primuloideae
Gattung: Primeln (Primula)
Untergattung: Aleuritia
Sektion: Aleuritia
Art: Primula scandinavica
Wissenschaftlicher Name
Primula scandinavica
Bruun

Primula scandinavica ist eine Pflanzenart aus der Familie der Primelgewächse (Primulaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erscheinungsbild und Laubblatt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primula scandinavica wächst als ausdauernde, krautige Pflanze, die mit den Blütenstandsschäften Wuchshöhen von 4 bis 10 (selten bis zu 15) Zentimeter erreicht. Viele Pflanzenteile sind mehlig bestäubt.

Die Laubblätter stehen in grundständigen Rosetten zusammen. Die einfache Blattspreite ist bei einer Länge von 1 bis 5 Zentimeter und einer Breite von 0,4 bis 1,5 Zentimeter elliptisch, länglich oder spatelförmig. Die Spreitenränder sind ganzrandig und zum oberen Ende hin leicht gekerbt-gezähnt. Die Blattunterseite weist üblicherweise eine reichliche, mehlige Bestäubung auf.

Blütenstand und Blüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primula scandinavica bildet ein bis zwei (selten vier) Blütenstandsschäfte aus, die endständig zwei- bis achtblütige (selten bis zehnblütige) Blütenstände tragen. Die mit Stielen von 1 bis 5 Millimeter Länge versehenen mehligen Tragblätter sind lanzettlich, an der Basis fast sackförmig und 5 bis 8 Millimeter lang.

Die zwittrigen Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind zu einem 5 bis 6 Millimeter langen, eckigen und mehligen Kelch mit stumpfen Kelchzipfeln verwachsen. Die im Durchmesser 9 bis 12 (selten bis 15) Millimeter große Krone besteht aus fünf dunkelvioletten bis zartlila gefärbten Kronblättern mit rotem und selten weißem Schlund. Die Kronröhre ist etwa eineinhalbmal so lang wie der Kelch. Die Narbe ist kugelförmig. Es liegt Homostylie vor (die Art bildet also nur einen Blütentyp aus).

Frucht und Samen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zahlreiche Samen tragende Kapselfrucht ist so lang wie der Kelch oder ragt über diesen hinaus.

Chromosomenzahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 72.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primula scandinavica ist in Norwegen und Schweden[1] beheimatet. Sie ist eine kalkliebende Pflanze und besiedelt Lebensräume wie grasige Berghänge in alpinen und subalpinen Höhenlagen, felsige und sandige Küstenregionen und Bereiche entlang von Flüssen und Bächen als auch Weideland.[2]

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primula scandinavica wird von der IUCN in der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt und als gering gefährdet (NT - Near Threatened) eingestuft.[2] Sowohl Schweden[3] als auch Norwegen[4] führen diese Art in ihren nationalen Roten Listen.

Die Europäische Union listet diese Art in der FFH-Richtlinie in Anhang II und verpflichtet damit die Mitgliedsländer zur Verwirklichung von Schutzgebieten.[5]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primula scandinavica wurde 1938 von Helga Gösta Bruun in Svensk Botanisk Tidskrift Utgifven af Svenska Botaniska Foreningen, Band 32, Seite 249 erstbeschrieben.

Die Art gehört wie die weit verbreitete Mehl-Primel (Primula farinosa) in die Sektion Aleuritia und in die Untergattung Aleuritia.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • T.G. Tutin: Flora Europaea. Diapensiaceae to Myoporaceae. Hrsg.: T.G. Tutin et al. 1. Auflage. Vol.3. Cambridge University Press, Cambridge 2010, ISBN 978-0-521-15368-3, CXXXV. Primulaceae, S. 17 (Primula scandinavica).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Details for: Primula scandinavica. In: The Euro+Med Plantbase Project. Botanic Garden and Botanical Museum Berlin-Dahlem, Juli 2010, abgerufen am 2011-20-11 (englisch).
  2. a b Primula scandinavica in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2011.2. Eingestellt von: S. Ericsson & M. Bilz, 2011. Abgerufen am 20. November 2011
  3. Primula scandinavica. In: National Red Lists – a focal point for national red lists & action plans. ZSL Living Conservation, abgerufen am 20. November 2011 (englisch).
  4. Primula scandinavica. Norwegian: Fjellnøkleblom. In: National Red Lists – a focal point for national red lists & action plans. ZSL Living Conservation, abgerufen am 20. November 2011 (englisch).
  5. Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21. Mai 1992 zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (Fassung vom 1. Januar 2007) inklusive Änderungen. Anhang II, Seite 42. In: Europäische Union (Hrsg.): ABl. L 206 vom 22. Juli 1992. S. 7 (online PDF 200,46 KB [abgerufen am 20. November 2011]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Primula scandinavica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Fjällviva. Primula scandinavica. In: Den virtuella floran. Naturhistorika riksmuseet, Stockholm, abgerufen am 19. November 2011 (schwedisch).
  • Fjellnøkleblom. Primula scandinavica. In: Urtekildens bildegalleri - Fjellplanter. Rolv Hjelmstad, abgerufen am 20. November 2011 (norwegisch).