Prince Charles Mountains

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prince Charles Mountains
Höchster Gipfel Mount Menzies (3228 m)
Lage Mac-Robertson-Land, Ostantarktika; politisch: Australisches Antarktisterritorium
international nicht anerkannt
Prince Charles Mountains (Antarktis)
Prince Charles Mountains
Koordinaten 72° S, 67° OKoordinaten: 72° S, 67° O
dep2
f1
p1

Die Prince Charles Mountains sind eine Bergkette im Mac-Robertson-Land in der Antarktis.

Sie bestehen hauptsächlich aus der Athos Range, der Porthos Range und der Aramis Range. Zusammen mit einigen anderen Anhöhen ist dieses Gebirge über 400 km lang und wird im Norden vom benachbarten Mount Starlight und im Süden von den Goodspeed-Nunatakkern begrenzt.

Diese Berge wurden von der United States Navy während der Operation Highjump in den Jahren 1946–1947 aus der Entfernung entdeckt und fotografiert.

In den Jahren 1954–1961 wurden sie von den Australian National Antarctic Research Expeditions geologisch erforscht und kartiert. Dabei wurden größere Eisenerzvorkommen entdeckt.

Das Australian Antarctic Names Committee (ANCA) benannte das Gebirge 1956 nach dem englischen Thronfolger Prinz Charles (* 1948).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]