Prom Queen – Einer wie keiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelProm Queen – Einer wie keiner
OriginaltitelProm Queen: The Marc Hall Story
ProduktionslandKanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2004
Länge88 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieJohn L’Ecuyer
DrehbuchMichael MacLennan
Kent Staines
ProduktionHeather Gordon Haldane
Mary Young Leckie
MusikGary Koftinoff
KameraGlenn Warner
SchnittMike Lee
Besetzung

Prom Queen – Einer wie keiner (alternativ Der Chaos-Ball – Ein Date auf Umwegen, im Original Prom Queen: The Marc Hall Story) ist ein kanadischer Film aus dem Jahr 2004 mit Aaron Ashmore in der Hauptrolle. Er erzählt die Geschichte von Marc Hall. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marc Hall lebt in der kleinen Stadt Inniston in Kanada und geht dort auf eine katholische High-School. Seine Freunde, aufgeschlossene Lehrer und seine Eltern (jedoch erst später) wissen, dass er schwul ist. Doch als er zum Abschlussball seinen Freund mitnehmen will, lehnt dies der Rektor ab. Marc und seine Eltern wenden sich an den Schulausschuss, doch auch dieser findet, dass „homosexuell“ und „katholisch“ nicht zusammen passt. Marc will das nicht hinnehmen und kämpft um sein Recht und plötzlich ist seine Geschichte in der Presse.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S. James Wegg beschrieb den Film als vergnüglich zu betrachten, als Spaß für die ganze Familie und lobte die Musik („a pleasure to watch“ ... „music tracks, sound great“ ... „it's fun for the whole family“). [1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 wurde der Film in zwei Kategorien bei den Gemini Awards nominiert, nämlich Jean Pierre Bergeron als bester Nebendarsteller und Mike Lee für den besten Schnitt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gedreht wurde vom 29. September bis zum 14. Oktober 2003 in Hamilton und Toronto.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kritik von S. James Wegg, JWR, 13. Januar 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]