Provinz Las Tunas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Las Tunas
Cayman Islands Bahamas Isla de la Juventud Provinz Artemisa Provinz Pinar del Río Havanna Provinz Mayabeque Provinz Matanzas Provinz Villa Clara Provinz Cienfuegos Provinz Sancti Spíritus Provinz Ciego de Ávila Provinz Camagüey Provinz Las Tunas Provinz Granma Provinz Holguín Provinz Santiago de Cuba Provinz GuantánamoKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt Las Tunas
Fläche 6.592,66 km² [1]
Einwohner 532.645 (2012)[1]
Bevölkerungsdichte 80,8 EW/km² [1]
ISO-Code CU-10

Las Tunas ist eine Provinz im Osten Kubas. Ihre Hauptstadt ist die gleichnamige Stadt Las Tunas. Bis zur Verwaltungsreform im Jahr 1976 war sie Teil der deutlich größeren Provinz Oriente.

Geografie[Bearbeiten]

Die Provinz Las Tunas hat eine Gesamtfläche von 6.592,66 km². Im Süden bildet der Golf von Guacanayabo die natürliche Grenze, im Westen die Provinz Camagüey. Der Atlantik schließt sich im Norden an, die Provinzen Holguín und Granma im Osten und Südosten.

Da die Provinz heute kaum Bewaldung vorweisen kann, wurde Las Tunas Teil eines staatlichen Aufforstungsprogramms. Bis zum Jahr 2015 sollen dadurch wieder 18,5 % der Gesamtfläche bewaldet sein.[2]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Provinz Las Tunas gliedert sich in acht Municipios. Mit Ausnahme von Majibacoa sind die Verwaltungssitze in den gleichnamigen Städten beheimatet.

Municipio (Verwaltungssitz) Fläche in km² (2010)[1] Einwohner (2010)[1] Einwohner pro km² (2010)[1]
Amancio (Amancio) 852,53 40.647 47,7
Colombia (Colombia) 559,97 32.815 58,6
Jesús Menéndez (Jesús Menéndez) 638,17 50.460 79,1
Jobabo (Jobabo) 885,63 47.350 53,5
Las Tunas (Las Tunas) 908,92 200.238 220,3
Majibacoa (Calixto) 698,89 43.098 61,7
Manatí (Manatí) 942,30 31.478 33,4
Puerto Padre (Puerto Padre) 1.106,25 91.976 83,1
Gesamt 6.592,66 538.062 81,6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Zensus 2012 (PDF; 257 kB), ONE
  2. El follaje de la realidad, Juventud Rebelde, 7. Mai 2012