Provinz Villa Clara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Villa Clara
Cayman Islands Bahamas Isla de la Juventud Provinz Artemisa Provinz Pinar del Río Havanna Provinz Mayabeque Provinz Matanzas Provinz Villa Clara Provinz Cienfuegos Provinz Sancti Spíritus Provinz Ciego de Ávila Provinz Camagüey Provinz Las Tunas Provinz Granma Provinz Holguín Provinz Santiago de Cuba Provinz GuantánamoKarte
Über dieses Bild
Hauptstadt Santa Clara
Fläche 8.662 km²
Einwohner 791.216 (2012)[1]
Bevölkerungsdichte 94,1 EW/km²
ISO-Code CU-05

Villa Clara ist eine Provinz in Zentral-Kuba. Ihre Hauptstadt ist Santa Clara. Wichtige Städte sind außer der Hauptstadt Placetas, Camajuaní, Remedios und Caibarién. Die Zuckerindustrie und der geringe Tourismus sind die Haupterwerbsquellen der Provinz.

Vor der Verwaltungsreform von 1975 bildete Villa Clara zusammen mit Santa Clara und Sancti Spíritus die Provinz „Las Villas“.

Der größte kubanische Fluss, der Río Sagua la Grande fließt hier in den Atlantik.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Provinz Villa Clara wird ihrerseits in 13 Municipios unterteilt:

  1. Caibarién
  2. Camajuaní
  3. Cifuentes
  4. Corralillo
  5. Encrucijada
  6. Manicaragua
  7. Placetas
  8. Quemado de Güines
  9. Ranchuelo
  10. Remedios
  11. Sagua la Grande
  12. Santa Clara
  13. Santo Domingo

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zensus 2012 (PDF; 257 kB), ONE