Querbindiger Fallkäfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Querbindiger Fallkäfer
Querbindiger Fallkäfer (Cryptocephalus moraei)

Querbindiger Fallkäfer (Cryptocephalus moraei)

Systematik
Familie: Blattkäfer (Chrysomelidae)
Unterfamilie: Fallkäfer (Cryptocephalinae)
Tribus: Cryptocephalini
Gattung: Cryptocephalus
Untergattung: Cryptocephalus
Art: Querbindiger Fallkäfer
Wissenschaftlicher Name
Cryptocephalus moraei
(Linnaeus, 1758)
Dorsalansicht des Querbindigen Fallkäfers
Paarende Käfer, die unterschiedlichen Gesichtszeichnungen von Männchen (oben) und Weibchen klar erkennbar.

Der Querbindige Fallkäfer (Cryptocephalus moraei) ist ein Käfer aus der Familie der Blattkäfer und der Unterfamilie der Fallkäfer (Cryptocephalinae).[1]

Merkmale des Käfers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Käfer hat eine Körperlänge von drei bis fünf Millimetern.[2][3] Die Grundfarbe des Käfers ist glänzend schwarz. Vorder- und Seitenrand des Halsschildes sind gelb gefärbt. Außerdem befinden sich an der Seite und am Ende der Flügeldecken jeweils ein gelber oder orangegelber Fleck.[4][2] Form und Färbung der Flecken sind jedoch variabel. Fühler und Beine sind gelb, zum Teil geschwärzt.[2] Die Männchen haben auf der Stirn eine x-förmige Zeichnung, während beim Weibchen die Stirn zwei rote Längsstriche aufweist.[2][4]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet von Cryptocephalus moraei erstreckt sich über weite Teile Europas und dehnt sich bis in die östliche Paläarktis, nach Kleinasien und in den Kaukasus aus.[1][5] In Skandinavien reicht das Vorkommen bis nach Südnorwegen, Mittelschweden und Mittelfinnland.[2] Auf den Britischen Inseln kommt die Art hauptsächlich in Südengland vor.[5]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Käfer fliegen gewöhnlich von Mai bis Juli.[2][3] Ihr Habitat bilden Feldraine und Hanglagen. Die Käfer findet man meist an Echtem Johanniskraut (Hypericum perforatum) sowie an anderen Johanniskräutern (Hypericum).[5][6][2][4] Die Larven leben in einem Larvensack, der ihnen Schutz vor Fressfeinden bietet.[4][7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Cryptocephalus (Cryptocephalus) moraei (Linnaeus 1758) bei Fauna Europaea. Abgerufen am 17. Dezember 2016
  2. a b c d e f g Jiří Zahradník, Irmgard Jung, Dieter Jung, Jarmila Hoberlandtova, Ivan Zpevak: Käfer Mittel- und Nordwesteuropas, Parey Berlin 1985, ISBN 3-8263-8200-5
  3. a b www.kerbtier.de
  4. a b c d www.insektenbox.de
  5. a b c www.coleoptera.org.uk
  6. www.naturespot.org.uk
  7. www.eakringbirds.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Querbindiger Fallkäfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien