Paläarktis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Paläarktis

Die paläarktische Region, auch Paläarktis genannt, bezeichnet in der Biogeographie eine altweltliche zoogeographische Region, die traditionell Europa, Nordafrika und Asien (ausschließlich Vorder- und Hinterindiens und des Südteils der Arabischen Halbinsel) sowie die vor diesen Gebieten liegenden Inseln umfasst.[1]

Die paläarktische Region bildete sich ab dem Paläogen (dem älteren Abschnitt der Tertiärzeit) heraus, durch die zunehmende Isolation Nordamerikas von Eurasien infolge der Öffnung des Nordatlantiks.

Die Paläarktis bildet zusammen mit der Nearktis (im Wesentlichen Nordamerika) die Holarktis, die den überwiegenden Teil der Landfläche der Nordhalbkugel umfasst. Die Zuordnung einzelner Regionen ist dabei uneinheitlich. Beispielsweise werden Grönland und der kanadisch-arktische Archipel traditionell der Nearktis zugerechnet,[1] in neueren Gliederungen hingegen der Paläarktis[2] oder einer auf die höchsten nördlichen Breiten beschränkten separaten Arktischen Region.[3] Ähnliches gilt für den Süden der Arabischen Halbinsel, der traditionell der Afrotropis („Ethiopian Region“) zugeschlagen wird,[1] in neueren Gliederungen aber einer Saharo-Arabischen Region, die entweder als Subregion in die Paläarktis eingegliedert[3] oder aber eine eigenständige Region[2] ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Heinrich, Manfred Hergt, Rudolf Fahnert: dtv-Atlas Erde. Physische Geographie. 1. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2006, ISBN 3-423-03329-0, S. 266–267.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paläarktis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Alfred Russel Wallace: The geographical distribution of animals, with a study of the relations of living and extinct faunas as elucidating the past changes of the earth's surface. Macmillan and Co., London 1876, doi:10.5962/bhl.title.30514.
  2. a b Ben G. Holt, Jean-Philippe Lessard, Michael K. Borregaard, Susanne A. Fritz, Miguel B. Araújo, Dimitar Dimitrov, Pierre-Henri Fabre, Catherine H. Graham, Gary R. Graves, Knud A. Jønsson, David Nogués-Bravo, Zhiheng Wang, Robert J. Whittaker, Jon Fjeldså, Carsten Rahbek: An Update of Wallace’s Zoogeographic Regions of the World. Science. Bd. 339, 2013, S. 74–78, doi:10.1126/science.1228282 (alternativer Volltextzugriff: Smithsonian Libraries)
  3. a b Şerban Procheş, Syd Ramdhani: The World’s Zoogeographical Regions Confirmed by Cross-Taxon Analyses. BioScience. Bd. 62, Nr. 3, 2012, S. 260–270, doi:10.1525/bio.2012.62.3.7 (Open Access)