Río Imperial

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Imperial
Landkarte der Region

Landkarte der Region

Daten
Lage Región IX (Chile)
Flusssystem Río Imperial
Ursprung Zusammenfluss von Rio Cautín und Río Cholchol
Mündung in den Pazifischen OzeanKoordinaten: 38° 47′ 0″ S, 73° 24′ 0″ W
38° 47′ 0″ S, 73° 24′ 0″ W
Mündungshöhe m
Länge 52 km
Einzugsgebiet 12400 km²
Mittelstädte Carahue
Kleinstädte Puerto Saavedra
Brücke über den Río Imperial bei Carahue

Brücke über den Río Imperial bei Carahue

Río Imperial ist ein Fluss im Süden Chiles in der Región de la Araucanía.

Der Río Imperial hat eine Länge von rund 52 km. Er entsteht durch den Zusammenfluss des Rio Cautín und des Río Quepe. Der Rio Cautín entspringt am 2.865 m hohen Vulkan Lonquimay. Die beiden Flüsse vereinigen sich wenige Kilometer südlich von Nueva Imperial im Westen von Temuco. Unmittelbar danach fließt noch der Río Cholchol zu. Schließlich mündet der mächtige Fluss bei Puerto Saavedra in den Pazifischen Ozean

Flussdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Länge: 52 km (240 km mit Río Cautín)
  • Fläche: 12400 km² (mit Zuflüssen)

Größere Städte in Flussnähe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gebiete im Bereich des Río Imperial konnten von den spanischen Konquistadoren nie endgültig erobert werden. Von 1604 bis 1870 herrschten hier die Mapuche. Erst ab 1881 konnte das Gebiet um Temuco mit europäischen Einwanderern besiedelt werden.

Am 22. Mai 1960 wurde die Hafenstadt Puerto Saavedra durch ein sehr schweres Erdbeben praktisch komplett zerstört.

Hauptartikel: Erdbeben von Valdivia 1960