Río Segura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Río Segura
Río Segura – Quelle

Río Segura – Quelle

Daten
Lage Provinzen Jaén, Albacete, Murcia, Alicante (Spanien)
Flusssystem Río Segura
Quelle bei Santiago-Pontones, Jaén
Quellhöhe 1413 msnm
Mündung bei Guardamar del Segura in das MittelmeerKoordinaten: 38° 6′ 44″ N, 0° 38′ 18″ W
38° 6′ 44″ N, 0° 38′ 18″ W
Mündungshöhe msnm
Höhenunterschied 1413 m
Länge 325 km
Einzugsgebiet 18.870 km²

Abfluss am Pegel Cieza MQ
26,3 m³/s
Durchflossene Stauseen Embalse de Anchuricas, Embalse de la Fuensanta, Embalse del Cenajo
Großstädte Murcia
Mittelstädte Orihuela
Kleinstädte Calasparra, Cieza, Abarán, Archena, Alguazas
Einwohner im Einzugsgebiet ca. 1,7 Millionen

Der Río Segura (lat. Thader, arab. وادي الأبيض Wadi al-Abyad) ist ein ca. 325 km langer Küstenfluss in den Provinzen Jaén, Albacete, Murcia und Alicante in Südostspanien.

Río Segura bei Archena

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Río Segura entspringt bei Santiago Pontones in der Provinz Jaén und durchfließt in westlicher und südwestlicher Richtung die Provinzen Albacete und Murcia, wo er u. a. die Obstbaumkulturen und Felder des Valle de Ricote bewässert; hinter Orihuela wendet er sich in einem Kanalbett in Richtung Nordosten um bei Guardamar del Segura in der Provinz Alicante ins Mittelmeer zu münden.

Wassermenge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der großen Wasserentnahmen für Bewässerungszwecke sind der Mittel- und Unterlauf des Río Segura vom späten Frühjahr bis in den Herbst hinein von Trockenheit geprägt. Aufgrund der Abholzung der Uferzonen kommt es aber nach starker Herbst- und Winterniederschlägen in beinahe jedem Jahrzehnt zu Überflutungen, zuletzt im Jahr 2000. Die gemessenen Durchflussmengen steigen dabei auf über 1800 m³/s an. Der Bau von Stauseen hat das Problem nur teilweise entschärft. Seit 1990 wurde der untere Teil des Flusses kanalisiert, auch um die von den Überflutungen hervorgerufenen Schäden zu reduzieren.

Nebenflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen des Eintrags von ungeklärten Abwässern sowie von Düngemitteln und Agrochemikalien galt der Unterlauf des Río Segura noch vor wenigen Jahren als einer der schmutzigsten Flüsse Europas. Durch den Bau von Kläranlagen wurde die Situation jedoch verbessert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie zahlreiche Felsmalereien entlang seiner Uferzonen beweisen, war der Río Segura bereits in der Steinzeit ein von Menschen beachteter Flusslauf. Auch die Iberer, Römer und vielleicht auch die Westgoten siedelten an seinen Ufern. Die ehemalige maurische, d. h. berberische Siedlung Siyâsa bei Cieza ist die bedeutendste Fundstelle ihrer Art auf der Iberischen Halbinsel; auch die Stadt Murcia ist eine maurische Gründung (um 825). Unter christlicher Herrschaft (ab 1243) erlebten die meisten Orte jedoch ihre Blütezeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Segura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien