RTR Planeta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von RTR Planeta seit 30. Mai 2010

Rossija RTR, vormals RTR Planeta (russ. РТР Планета) ist ein staatlicher Fernsehsender Russlands, der im Ausland über Kabelfernsehen und Satellit (in Europa über Hot Bird 6) ausgestrahlt wird. Er ist in Deutschland u. a. Teil der Bezahlfernseh-Angebote der Kabelnetzbetreiber Vodafone Kabel Deutschland und Unitymedia. In der gesamten Schweiz wird RTR Planeta durch Cablecom digital verbreitet.

Rossija RTR strahlt ein Fernseh-Vollprogramm aus, das weitgehend identisch ist mit dem russischen Inlandssender Rossija 1, aber auch Elemente anderer russischer Fernsehsender (Rossija 2, Rossija K, Rossija 24) enthält. Auch ist er ebenso wie dieser im Besitz der staatliche Medienholding WGTRK[1].

RTR Planeta gilt ebenso wie der innerrussische Schwestersender als Teil der regierungstreuen Mehrheit der russischen Medienlandschaft.[2]

Im April 2014 wurde der Sender in Litauen und Lettland für drei Monate verboten. Die lettische Rundfunkbehörde erklärte den Schritt damit, dass RTR Planeta während des Ukraine-Kriegs militärische Aktionen gegen einen souveränen Staat gerechtfertigt habe.[3] Litauens Außenminister Linas Antanas Linkevičius sagte, dass der Sender journalistische Qualitätsstandards verletzt und zum Krieg und Hass aufgestachelt habe. Beispielsweise wurden Wladimir Schirinowskis Forderungen ausgestrahlt, russische Panzer in die Ukraine und nach Brüssel rollen zu lassen.[4] Litauen ließ den Sender darüber hinaus im April 2015 und im Dezember 2016 für jeweils drei Monate verbieten. Die Europäische Kommission entschied in beiden Fällen, dass die von Litauen getroffenen Maßnahmen dem Unionsrecht entsprechen. Litauen habe nachweisen können, dass RTR Planeta gegen das Verbot der Aufstachelung zu Hass verstoßen habe. Der Sender habe versucht, Spannungen und Gewalt zwischen Ukrainern und Russen und auch gegenüber den EU- und NATO-Staaten, insbesondere gegenüber der Türkei, zu provozieren.[5][6]

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RTR-Planeta Senderhomepage
  2. Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Juli 2006
  3. Bruno Kaufmann: Russischer Sender RTR aus Lettland verbannt. In: Schweizer Radio und Fernsehen, 8. April 2014.
  4. Michael Weiss: The Baltic Elves Taking on Pro-Russian Trolls. In: The Daily Beast, 21. März 2016.
  5. Commission Decision of 10.7.2015 on the compatibility of the measures adopted by Lithuania pursuant to Article 3(2) of Directive 2010/13/EU of the European Parliament and of the Council of 10 March 2010 on the coordination of certain provisions laid down by law, regulation or administrative action in Member States concerning the provision of audiovisual media services. Europäische Kommission, abgerufen am 18. Februar 2017.
  6. Commission Decision of 17.2.2017 on the compatibility of the measures adopted by Lithuania pursuant to Article 3(2) of Directive 2010/13/EU of the European Parliament and of the Council of 10 March 2010 on the coordination of certain provisions laid down by law, regulation or administrative action in Member States concerning the provision of audiovisual media services. Europäische Kommission, abgerufen am 18. Februar 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Homepage von Rossija RTR