RWG Mömbris-Königshofen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
RWG Mömbris-Königshofen
Vereinsdaten
Gründung 1978
Geschäftsführung Arnold Behl, Alexander Rung, Timm Niemann
Cheftrainer Peter Behl (Griechisch Römisch), Gerhard Weisenberger (Freistil)
Mannschaftsführer Roland Alig
Ärzte-Team Norbert Stegmann, Dirk Eßbach
Physiotherapeuten Reinhard "Fritz" Trageser, Steffen Trageser
Leitung Organisation Carmen Hein
Leitung Technik Thomas Behl
1. Mannschaft 1. Bundesliga
2. Mannschaft Oberliga Hessen
Jugendleitung Walter Stadtmüller, Ralf Fischer
Marketing Alexander Rung, Timm Niemann, Florian Glaab
Hallensprecher Johannes Hofmann
RWG-Report Christian Volk
Webmaster Alexander Schäfer
Internet
Homepage www.kahlgrund-ringer.de

Die RWG Mömbris-Königshofen (Ringerwettkampfgemeinschaft Mömbris-Königshofen) ist ein deutscher Ringerverein.

1978 wurde die RWG aus den Vereinen KSC Mömbris und SV Königshofen gegründet. Schon 1983 stieg die Mannschaft in die 1. Bundesliga auf. Nach der ersten Saison musste man jedoch wieder den Rückzug in die 2. Bundesliga hinnehmen.

1985 erfolgte erneut der Aufstieg in die 1. Bundesliga und schon 1989 gab es den ersten Einzug in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft. 1991 und 1994 wurde die RWG jeweils Vizemeister. 2001 und 2003 konnte die Mannschaft ins Viertelfinale einziehen, war jedoch beide Male chancenlos. Im Jahre 2006 wurde nach begeisternden Kämpfen gegen Weingarten das Halbfinale erreicht. Gegen Luckenwalde war die Mannschaft ohne Chancen. Auch in den Jahren 2007 bis 2010 wurde die Endrunde erreicht. 2008 stieß die RWG wieder ins Halbfinale vor. Hier war der spätere Meister Köllerbach die Endstation.

Der Verein legt großen Wert auf Ringer aus der Region und achtet auf starke Jugendförderung. Die RWG Mömbris-Königshofen stellte einige Grundsätze auf:

  • Zukunftsorientierte Jugendarbeit hat Vorrang
  • Integration des eigenen Nachwuchses in die Bundesligastaffel
  • Verstärkung hauptsächlich mit Ringern aus dem Rhein-Main-Gebiet
  • Identifikation der Sportler mit der Heimatregion

Die zweite Mannschaft ringt in der Oberliga in Hessen

RWG-Kader 2015/2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Mannschaft

Nat. Name
D
DeutscherDeutscher Fabian Schmitt
DeutscherDeutscher Tim Schleicher
DeutscherDeutscher Jens Rung
DeutscherDeutscher Benjamin Hofmann
DeutscherDeutscher Christian Fetzer
DeutscherDeutscher Kubilay Çakiçi
DeutscherDeutscher Sven Dürmeier
DeutscherDeutscher Peter Weisenberger
DeutscherDeutscher Gabriel Seregelyi
DeutscherDeutscher Martin Otto
DeutscherDeutscher Robin Ferdinand
EU
PolePole Adrian Hajduk
TürkeTürke Özbekhan Güçlü
NorwegerNorweger Anders Rønningen
BulgareBulgare Wladimir Dubow
BulgareBulgare Konstantin Stas
SchwedeSchwede Robert Rosengren
UngarUngar István Veréb
UngarUngar Péter Bácsi
SchwedeSchwede Jim Pettersson
SchwedeSchwede Fredrik Schön
SlowakeSlowake Soslan Gagloev
SchwedeSchwede Johan Eurén
N
RusseRusse Kachaber Chubeschty
KubanerKubaner Alejandro Valdés


Name Funktion
Peter Behl, Gerhard Weisenberger Cheftrainer
Steffen Trageser, Reinhard "Fritz" Trageser Physiotherapeuten
Roland Alig Mannschaftsführer


2. Mannschaft

Nat. Name
DeutscherDeutscher Marvin Rossi
DeutscherDeutscher Dario Keimig
DeutscherDeutscher Tino Rettinger
TürkeTürke Oğuzhan Çelik (Ringer)
DeutscherDeutscher Maximilian Stadtmüller
DeutscherDeutscher Florian Lamm
TürkeTürke Tayyib Inçeçik
DeutscherDeutscher Robert Dilthey
DeutscherDeutscher Manuel Klein
DeutscherDeutscher Denis Bochenek
DeutscherDeutscher Marc Bonert
DeutscherDeutscher Dirk Lamm
DeutscherDeutscher Matthias Gerhard
DeutscherDeutscher Klaus Roth (Ringer)


Name Funktion
Klaus Roth, Dirk Lamm Trainer