Radia Perlman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radia Perlman 2009

Radia Perlman (* 1951 in Portsmouth) ist eine amerikanische Softwareentwicklerin und Netzwerktechnikerin.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manchmal wird Radia Perlman als „Mutter des Internets“ bezeichnet.[1] Berühmt ist sie für ihre Erfindung des Spanning Tree Protocol, welches elementar für den Ablauf der network bridges ist. Weiterhin hat sie beträchtliche Beiträge in vielen weiteren Bereichen von Netzwerkdesign und -standardisierung geleistet, wie z. B. den link-state protocols. Sie erhielt einen Bachelor und Master in Mathematik, einen Ph.D. in Computer Science des MIT. Ihre Doktorarbeit am MIT befasst sich mit dem Thema Routing bei schwerwiegenden Netzwerkfehlern und bildet die Basis für den Großteil der Arbeiten auf diesem Gebiet.

Perlman veröffentlicht wissenschaftliche Artikel, ist Buchautorin und Herausgeberin der Radia Perlman Series in Computer Networking and Security. Zurzeit ist sie angestellt bei Intel. Sie ist Erfinderin von mehr als 38 Patenten alleine bei Sun Microsystems.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Charlie Kaufman und Ray Perlner: Privacy-preserving DRM. In: Proceedings of the 9th Symposium on Identity and Trust on the Internet. ACM, New York, NY, USA 2010, ISBN 978-1-60558-895-7, S. 69–83, doi:10.1145/1750389.1750399.
  • mit Yang Tang, Patrick P. C. Lee und John C. S. Lui: FADE: Secure Overlay Cloud Storage with File Assured Deletion. In: Jajodia, Sushil, Zhou, Jianying (Hrsg.): Security and Privacy in Communication Networks (= Lecture Notes of the Institute for Computer Sciences, Social Informatics and Telecommunications Engineering). Band 50. Springer, Berlin/ Heidelberg 2010, ISBN 978-3-642-16160-5, S. 380–397, doi:10.1007/978-3-642-16161-2_22.
  • mit Charlie Kaufman: User-centric PKI. In: Proceedings of the 7th symposium on Identity and trust on the Internet. ACM, New York, NY, USA 2008, ISBN 978-1-60558-066-1, S. 59–71, doi:10.1145/1373290.1373300.
  • Bridges, Router, Switches und Internetworking-Protokolle. 1. Auflage. Addison-Wesley, 2003, ISBN 3-8273-2093-3.
  • Interconnections. Bridges und Router. 2., überarb. Auflage. ISBN 3-89319-718-4.
  • mit Suchitra Raman: Techniques for Making IP Multicast Simple and Scalable. In: Rizzo, Luigi, Fdida, Serge (Hrsg.): Networked Group Communication (= Lecture Notes in Computer Science). Volume 1736. Springer, Berlin/ Heidelberg 1999, ISBN 3-540-66782-2, S. 270–285, doi:10.1007/978-3-540-46703-8_17.
  • als Herausgeberin: Radia Perlman Series in Computer Networking and Security. (Buchreihe)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rebecca J. Rosen: Radia Perlman: Don't Call Me the Mother of the Internet. 3. März 2014, abgerufen am 4. Mai 2019 (amerikanisches Englisch).
  2. SVIPLA (Memento vom 21. Juni 2007 im Internet Archive)
  3. Flame Award. 6. Dezember 2011, abgerufen am 4. Mai 2019 (englisch).
  4. Radia Perlman is the 2010 SIGCOMM Award Winner | acm sigcomm. Abgerufen am 4. Mai 2019.