Radua Ashur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radua Ashur (auch Radwa Ashour, arabisch رضوى عاشور; * 26. Mai 1946 in Kairo; † 30. November 2014 ebenda[1]) war eine ägyptische Schriftstellerin und Professorin für englische Literaturwissenschaft an der Ain-Shams-Universität in Kairo.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ashur studierte englische Literaturwissenschaft (Licence 1967) und spezialisierte sich in vergleichender Literaturwissenschaft an der Kairoer Universität (M.A. 1972). 1975 promovierte sie in afroamerikanischer Literatur an der Universität Massachusetts/USA. Radwa Ashour schrieb Romane, Kurzgeschichten und Literaturkritiken. 1993 erhielt Ashur den Buchpreis der Buchmesse Kairo für ihre andalusische Roman-Trilogie Granada (auf Arabisch erschienen 1994–1995), für die sie erneut 1995 mit dem ersten Preis der ersten Buchmesse für arabische Autorinnen ausgezeichnet wurde.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Reise. Die Tage einer ägyptischen Studentin in Amerika (1983)
  • Ein warmer Stein (1985)
  • Khadiga und Sausan (1987)
  • Granada (1994)
  • Die Berichte von Frau R. (2001)
  • Ein Stück aus Europa (2003)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Egyptian writer Radwa Ashour dies at 68