Rainer Babel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rainer Babel (* 1955[1]) ist ein deutscher Historiker. Seit 1986 ist er wissenschaftlicher Referent und Abteilungsleiter der Frühen Neuzeit am Deutschen Historischen Institut in Paris (DHIP).

Babel studierte Geschichte, Politische Wissenschaften und Germanistik in München. 1982 folgte das Staatsexamen und 1986 die Promotion. 2001 habilitierte er sich an der LMU München. Babel war Lehrbeauftragter an der Universität Bonn (1993–1997), an der Universität Zürich (2004) und an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken (2005). Zudem ist er Mitglied der Görres-Gesellschaft.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwischen Habsburg und Bourbon, Sigmaringen: Thorbecke, 1989.
  • Deutschland und Frankreich im Zeichen der habsburgischen Universalmonarchie: 1500–1648, Darmstadt: Wiss. Buchges., 2005. ISBN 3-534-14701-4
  • Herausgegeben zusammen mit Rolf Große: Das Deutsche Historische Institut Paris. 1958–2008. = L’Institut Historique Allemand. Thorbecke, Ostfildern 2008.
  • La France et l'Allemagne à l'époque de la monarchie universelle des Habsbourg, Villeneuve d'Ascq, France: Presses Univ. du Septentrion, 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rainer Babel. In: Deutsche Nationalbibliothek. Abgerufen am 19. September 2014 (deutsch).