Raketenklemme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britischer Soldat befestigt bei einer Übung eine Raketenklemme am Zünder einer Fliegerbombe

Eine Raketenklemme ist ein pyrotechnisch angetriebenes Schraubwerkzeug. Mit der Raketenklemme kann der Zünder eines Blindgängers herausgedreht werden.

Der Kampfmittelräumdienst befestigt die Raketenklemme an dem Zünder mit der dafür vorgesehenen Zwinge. An dieser Zwinge befinden sich zwei Rohre, welche jeweils eine Kartusche beherbergen. Die Kartuschen werden aus der Ferne gezündet und versetzen die Raketenklemme samt dem Zünder in eine sehr schnelle Drehung. Dieser wird schlagartig herausgedreht und kann so die Sprengladung nicht mehr zünden.[1]

Solche Vorrichtungen wurden bereits im Zweiten Weltkrieg von verschiedenen Kriegsparteien verwendet.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Raketenklemmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Weltkriegsbombe in Düsseldorf war um 18.48 Uhr entschärft. In: nrz.de. 7. März 2014, abgerufen am 3. März 2017.
  2. Chris Ransted: Disarming Hitler’s V Weapons. Bomb Disposal, the V1 and V2 rockets. Pen and Sword, Barnsley, South Yorkshire 2013, ISBN 978-1-4738-2967-1, S. 176 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).