Rasch und Röhring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rasch und Röhring war ein deutscher Buchverlag.

Hans-Helmut Röhring, damals Verlagsleiter bei Hoffmann und Campe, gründete nach einer Meinungsverschiedenheit mit Verleger Thomas Ganske 1983 seinen eigenen Verlag, der bereits 1985 zum Verlag des Jahres gewählt wurde. Röhrings Partner waren der Osnabrücker Druckereibesitzer Horst Rasch und dessen Sohn Dirk Rasch.[1]

Zu den von Rasch und Röhring verlegten Autoren gehören Otto Waalkes, Ralph Giordano und Hoimar von Ditfurth. Nachdem der Verlag am Galgenberg in Konkurs ging, führte Rasch und Röhring dessen Programm weiter, musste jedoch 1999 selbst aufgeben und lebt als Edition im Tecklenborg Verlag weiter.[2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hamburger Verleger Röhring gestorben Abendblatt vom 25. Februar 2004
  2. http://www.tecklenborg-verlag.de/index.php/cat/c14_Edition-Rasch---Roehring.html