Raumschiff-Friedhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Raumschiff-Friedhof (Pazifischer Ozean)
Cercle rouge 100%.svg
"Spacecraft Cemetery" im Pazifischen Ozean"

Raumschiff-Friedhof bzw. englisch Spacecraft Cemetery nennt man eine Region im Südpazifik 3900 km östlich von Neuseeland[1], wo geplant in die Erdatmosphäre wieder eingetretene Raumschiffe auf den Ozean auftreffen und dort im Ozean versinken. Zu nennen wären die von der Sowjetunion erbaute bemannte Raumstation Mir[2], zurückkehrende Progress-Transportraumschiffe und andere. Auch unbemannte Kapseln sind nach der Rückkehr von der ISS dort zum Absturz gebracht worden: das japanische H-2 Transfer Vehicle[3] und das Automated Transfer Vehicle (ATV) der European Space Agency.[4][5] Insgesamt sind mehr als 263 Raumflugkörper zwischen 1971 und 2016 dort nach dem Wiedereintritt versunken.

Die Region wurde gewählt, weil sie sehr abgelegen ist und keine Menschenleben durch Abweichungen oder eventuelle Trümmer gefährdet werden. Das nächste Land ist 2400 km entfernt.[6][7][8]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der zwar sehr dünnen, aber noch vorhandenen Erdatmosphäre im Satellitenorbit um die Erde verlieren Raumflugkörper nach und nach an Geschwindigkeit und Höhe. Wenn sie nicht wieder angehoben werden, verglühen sie. Bei größeren Objekten wie Raumstationen oder Raumtransportern (z. B. Progress, Skylab oder Tiangong 1) besteht die Gefahr, dass größere Teile die Erdoberfläche erreichen und dabei Menschen, Schiffe und Flugzeuge gefährden. Deshalb werden größere Weltraumobjekte möglichst in unbewohnten und wenig frequentierten Gebieten gezielt zum Absturz gebracht, solange sie noch steuerbar sind. Diese Gebiete werden als Raumschiff-Friedhof bezeichnet.

Science Fiction[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der SF-Serie Mondbasis Alpha 1 wird das Thema Raumschiff-Friedhöfe aufgegriffen, allerdings mehr im Sinn eines klassischen Schrottplatzes.[9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auf smithsonian.com: Thompson, H. There's a Spacecraft Cemetery in the Pacific
  2. Shannon Stirone: This is where international space station will go to die. Popular Science, 13. Juni 2016, abgerufen am 16. September 2016 (englisch).
  3. Lead Increment Scientist's Highlights For Week of Sept. 10, 2012
  4. European Space Agency ATV page. Retrieved 21 June 2011.
  5. Mission accomplished for ATV Edoardo Amaldi
  6. Pazifik als "Friedhof der Raumschiffe". In: news.orf.at. Abgerufen am 30. November 2017.
  7. http://www.funkzentrum.de/news-mainmenu-92/15606-raumschiff-friedhof-im-pazifik-progress-ms-versenkt.html
  8. http://diezukunft.de/feature/science/friedhof-der-raumschiffe
  9. imfernsehen GmbH & Co. KG: Mondbasis Alpha 1 Staffel 1, Folge 23: Wächter des Todes. Abgerufen am 17. September 2016.