Reaktionsrate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Reaktionsrate gibt bei physikalischen und chemischen Umwandlungen, an denen viele Teilchen beteiligt sind, bezogen auf die Zeit die Anzahl der Teilchen an, die die betrachtete Reaktion vollziehen. Statt auf die Anzahl der Teilchen selbst kann sich die Reaktionsrate auch auf ihre Gesamtmasse oder Volumen, oder auf die jeweilige Dichte beziehen. Verwandte Größen sind die Reaktionsgeschwindigkeit, Geschwindigkeitskonstante, Zeitkonstante, Zerfallskonstante.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dieter Meschede (Hsg.),Gerthsen Physik, 24. Aufl., Springer Verlag, 2010
  • Wolfgang Demtröder: Experimentalphysik 3: Atome, Moleküle und Festkörper, Springer Verlag, 2017
  • Christoph Janiak, Hans-Jürgen Meyer, Dietrich Gudat, Philipp Kurz: Riedel Moderne Anorganische Chemie, de Gruyter, 2018