Realname

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Realname oder Personenname ist der wirkliche Name (Fachausdruck in der GND) einer natürlichen Person. Dieser Name steht − in der Regel − als voller Name im amtlichen Ausweis.

Bürgerlicher Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Davon zu unterscheiden ist der bürgerliche Name, der auf Anschriften, in Verzeichnissen, Zeitungsberichten und im bürgerlichen Geschäftsverkehr genutzt wird. Ein Beispiel:
Der frühere Minister K.-T. zu Guttenberg heißt mit vollem Namen Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg (und stünde somit bei B im Anschriftenverzeichnis). Der bürgerliche Name hingegen ist Karl-Theodor zu Guttenberg und wird bei G eingeordnet.

Halbjahres- und Arbeitszeugnisse sollen den bürgerlichen Namen tragen, Ausbildungs-Abgangszeugnisse hingegen den vollen Namen.

Pseudonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Keine Realnamen sind Pseudonyme (beispielsweise von Schriftstellern), Decknamen (im Bereich der Geheimdienste und der Polizei), Spitznamen (unter Freunden oder in der Familie) und Nicknames (beispielsweise in Internetforen). Vor allem in diesem Zusammenhang – als Gegenstück zum Pseudonym oder Decknamen – nennt man einen Realnamen auch Klarname oder Orthonym.

Der Übergang vom Pseudonym zum Realnamen kann fließend sein, siehe etwa Loriot, Lenin oder Stalin.

In einigen sozialen Netzwerken im Internet gibt es eine intensive Diskussion um die Frage, ob ein Realname oder ein Nickname genutzt werden sollte.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Realname – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Klarname – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hamburger Datenschützer: Facebook muss Pseudonyme erlauben. Heise Medien GmbH & Co. KG, 28. Juli 2015, abgerufen am 7. September 2015.