Regierung Löfven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stefan Löfven (elfter von links) und sein Kabinett am 3. Oktober 2014 im Anschluss an die Sitzung des Staatsrats. Im Hintergrund der Reichstag.

Die Regierung Löfven ist seit dem 3. Oktober 2014 die Regierung des Königreichs Schweden. Sie besteht aus Sozialdemokraten (S) und Grünen (MP). Bei der Reichstagswahl am 14. September 2014 hatten die linken Parteien mehr Sitze im Reichstag errungen als die vier bürgerlichen Parteien der Regierung Reinfeldt.

Es handelt sich um eine Minderheitsregierung, die sich um eine parlamentarische Zusammenarbeit sowohl mit der Linkspartei als auch mit der bürgerlichen Opposition bemühen muss. Keines der politischen Lager verfügt über eine Mehrheit, weil die rechtspopulistischen Sverigedemokraterna nicht als bündnisfähig angesehen werden.

Die Sozialdemokraten hatten zuletzt von 1951 bis 1957 einen Koalitionspartner an der Regierung beteiligt.[1]

Von 24 Posten wurden 12 weiblich besetzt, vier Kabinettsmitglieder wurden außerhalb der Landesgrenzen geboren; die jüngste Ministerin war bei Amtsantritt 27 Jahre alt, das älteste Mitglied 68.

Nachdem der Haushaltsentwurf der Regierung am 3. Dezember 2014 scheiterte,[2] kündigte Löfven zunächst an, Neuwahlen für den 22. März 2015 ansetzen zu wollen.[3] Am 27. Dezember verständigten sich Regierungs- und bürgerliches Lager jedoch darauf, bestimmte parlamentarische Abläufe abzuändern, damit auch einer Minderheitsregierung stabiles Regieren möglich ist.[4] Auf eine Extrawahl wurde daher verzichtet. Der Burgfrieden wurde vom bürgerlichen Lager am 9. Oktober 2015 wieder aufgekündigt, ohne jedoch den unmittelbaren Sturz der Regierung betreiben zu wollen.[5]

Sollte Ministerpräsident Löfven an der Wahrnehmung der Amtsgeschäfte verhindert sein, würde er nicht von der Vize-Ministerpräsidentin Lövin vertreten. Da er keinen Stellvertreter namentlich benannt hat, sieht das Grundgesetz (Regeringsformen) vor, im Bedarfsfall das dienstälteste Regierungsmitglied das Kabinett leiten zu lassen. Zurzeit ist Margot Wallström die dienstälteste Ministerin.[6]

Kabinettsliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amt Minister Amtsantritt Ende der Amtszeit Partei
Staatskanzlei
Ministerpräsident Stefan Löfven 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Stellvertretung des Ministerpräsidenten Åsa Romson 3. Oktober 2014 25. Mai 2016 Miljöpartiet
  Isabella Lövin 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Ministerin für strategische Entwicklung, Zukunftsfragen und Nordische Zusammenarbeit(Ministerium bei der Kabinettsumbildung 2016 abgeschafft) Kristina Persson 3. Oktober 2014 25. Mai 2016 Socialdemokraterna
Minister für Regierungskoordinierung Ibrahim Baylan 25. Mai 2016 Socialdemokraterna
Justizministerium
Minister für Justiz, Migration und Asylpolitik Morgan Johansson 3. Oktober 2014 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Minister für Justiz und Inneres Morgan Johansson 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Innenminister Anders Ygeman 3. Oktober 2014 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Ministerin für Migration und Asylpolitik
stellvertretende Justizministerin
Heléne Fritzon 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Außenministerium
Außenministerin,
stellvertretende Ministerpräsidentin
Margot Wallström 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
EU- und Handelsministerin Ann Linde 25. Mai 2016 Socialdemokraterna
Ministerin für Internationale Entwicklungszusammenarbeit Isabella Lövin 3. Oktober 2014 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Ministerin für Internationale Entwicklungszusammenarbeit
Klimaministerin
Isabella Lövin 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Verteidigungsministerium
Verteidigungsminister Peter Hultqvist 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Sozialministerium
Sozialversicherungsministerin Annika Strandhäll 3. Oktober 2014 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Sozialministerin Annika Strandhäll 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Minister für Gesundheit, Pflege und Sport Gabriel Wikström 3. Oktober 2014 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Ministerin für Kinderbetreuung, Altenfürsorge und Gleichstellung Åsa Regnér 3. Oktober 2014 7. März 2018 Socialdemokraterna
  Lena Hallengren 8. März 2018 Socialdemokraterna
Finanzministerium
Finanzministerin Magdalena Andersson 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Minister für Finanzmarkt und Verbraucherschutz
stellvertretender Finanzminister
Per Bolund 3. Oktober 2014 Miljöpartiet
Minister für öffentliche Verwaltung (Kommunen und Regionen) Ardalan Shekarabi 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Bildungsministerium
Bildungsminister Gustav Fridolin 3. Oktober 2014 Miljöpartiet
Ministerin für gymnasiale Bildung und Weiterbildung Aida Hadžialić 3. Oktober 2014 15. August 2016 Socialdemokraterna
  Anna Ekström 13. September 2016 Socialdemokraterna
Ministerin für höhere Bildung und Forschung Helene Hellmark Knutsson 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Landwirtschaftsministerium
Minister für den ländlichen Raum Sven-Erik Bucht 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Umweltministerium
Klima- und Umweltministerin Åsa Romson 3. Oktober 2014 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Umweltministerin Karolina Skog 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Energieminister Ibrahim Baylan 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Wirtschaftsministerium
Minister für Wirtschaft und Innovation Mikael Damberg 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna
Minister für Wohnen, Stadtentwicklung und Digitalisierung Mehmet Kaplan 3. Oktober 2014 18. April 2016 Miljöpartiet
  Per Bolund 18. April 2016 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Minister für Wohnen und Digitalisierung Peter Eriksson 25. Mai 2016 Miljöpartiet
Infrastrukturminister Anna Johansson 3. Oktober 2014 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
  Tomas Eneroth 27. Juli 2017 Socialdemokraterna
Kulturministerium
Kulturministerin Alice Bah Kuhnke 3. Oktober 2014 Miljöpartiet
Arbeitsministerium
Ministerin für Arbeitsmarktfragen Ylva Johansson 3. Oktober 2014 Socialdemokraterna

[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ministerpräsident Tage Erlander koalierte 1951 mit der Zentrumspartei; nach der Reichstagswahl 1952 und der 1956 setzten sie die Koalition fort.
  2. faz.net 6. Dezember 2014: Der schwedische Elefant, auch erschienen in der FASZ vom 7. Dezember 2014, S. 16
  3. Schwedens Ministerpräsident kündigt Neuwahl an. In: Focus. 3. Dezember 2014, abgerufen am 24. Januar 2017: „Schwedens rot-grüne Minderheitsregierung ist gescheitert. Ministerpräsident Stefan Löfven kündigte am Mittwoch eine Neuwahl an, nachdem der Haushaltsentwurf von Sozialdemokraten und Grünen im Parlament durchgefallen war.“
  4. Keine Neuwahlen im März (schwed.). In: SVT. 27. Dezember 2014, abgerufen am 27. Dezember 2014.
  5. Decemberöverenskommelsen: Detta har hänt SVT, 9. Oktober 2015.
  6. Därför får inte Romson ersätta Löfven Svenska Dagbladet, 18. Juli 2015.
  7. Aktuelle Regierungsmitglieder (englisch), abgerufen am 18. Februar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]