Reitstadion Gera-Milbitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick ins Reitstadion Gera-Milbitz im November 2010

Das Reitstadion Gera-Milbitz ist eine Reitsportanlage im Geraer Stadtteil Milbitz, Milbitzer Straße 34 – direkt an der Weißen Elster gelegen. Der Anlage ist die Thüringer Landesreit- und Fahrschule angegliedert.

In den Jahren 1990 bis 1994 wurde in Gera das Nationenpreisturnier der (zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr existenten) DDR ausgetragen.[1] Bereits im Jahr 1994 übernahm die Pferdesport-Veranstaltungsagentur EN GARDE Marketing aus Uthlede die Turnierorganisation des jährlich ausgetragenen Reitturniers.[2]

Bislang fanden im Stadion viermal – in den Jahren 1995, 1998, 2003 und 2007 – die Deutschen Meisterschaften im Dressur- und Springreiten statt.[3] Das jährlich in Milbitz ausgetragene Turnier Gera International war von 2001 bis 2005 Bestandteil der Riders Tour.[4]

Nachdem die Deutsche Meisterschaft 2007 in Gera aufgrund der Abwesenheit vieler deutscher Spitzenreiter als Flop bzw. Farce bezeichnet wurde[5], änderte der Veranstalter der Geraer Reitturniere das Konzept. Nach einem Jahr als nationales Turnier (2008)[6] wurden von 2009 bis 2012 der eigentlichen Hauptveranstaltung, dem Gera International (einem CSI 3*) noch zwei weitere Turnierwochen vorangestellt, die als CSI 1* ausgetragen wurden. Diese Turnierserie, die als Gera Summer Meeting vermarktet wurde,[7] orientierte sich damit an anderen europäischen Turnierserien an einem einheitlichen Veranstaltungsort wie der Sunshine Tour in Vejer de la Frontera oder der Toscana Tour in Arezzo.

Im Jahr 2013 wurden die internationalen Turniere in Gera abgesagt, es mangelte an finanziellen Mitteln für die Durchführung.[8] Das große Hochwasser im Sommer 2013 überflutet die Anlage, es stand in Reithallen und Stallboxen über einen Meter hoch.[9] Durch diese Überflutungen kam es zur Schädigungen an der Statik der Tribünen, die Fundamente der Überdachungen hoben sich. Daher werden die Tribünen im Oktober 2015 abgerissen. Der verbleibende Reitplatz soll durch eine Hochwasserschutzmauer geschützt werden.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reitstadion Gera-Milbitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "High Noon" in Gijon - Belgien oder Italien, Dieter Ludwig, 10. August 2010
  2. Meilensteine (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/engarde.de, EN GARDE Marketing GmbH
  3. Deutsche Meisterschaften Gera 2007. (Nicht mehr online verfügbar.) EN GARDE Marketing GmbH, ehemals im Original; abgerufen am 10. Juli 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/engarde.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Springstadion. Reitverein Gera, archiviert vom Original am 7. April 2010; abgerufen am 10. Juli 2009.
  5. DM zwischen «Farce» und «Flop», Artikel vom 30. Juli 2007, abgerufen am 17. April 2010
  6. Auszug aus der Ausschreibung 2008
  7. Veranstalterseite zum Gera Summer Meeting 2009@1@2Vorlage:Toter Link/engarde.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. Gera Summer Meeting abgesagt, St. Georg, 30. Mai 2013
  9. Wenn Hufe nicht weit genug tragen - Reitverein Gera in Not, Ostthüringer Zeitung, 15. Juni 2013
  10. Optimismus macht sich breit in Milbitz: Neuer Sprung für ein Reitstadion in Gera, Ostthüringer Zeitung, 23. September 2015

Koordinaten: 50° 54′ 18,8″ N, 12° 3′ 16,1″ O